Fundierte Hintergrundinformationen, Analysen und Bewertungen aus allen ökonomischen Bereichen.
Für TOP-Entscheider
Aus erster Hand
  • Überall Verfügbar
  • Immer Aktuell
  • Alle Artikel im Archiv
  • Eigene Notizen und Lesezeichen
  • Kontext Informationen
Überzeugen Sie sich selbst:
Bestellen Sie hier Ihr kostenloses Probeabonnement

Ausgaben


26.08.2016 - Ausgabe 165

Verbraucherschutz: Marktwächter ziehen erste Bilanz - DK mahnt zur Neutralität

Jedes Jahr werden Tausende von Verbrauchern Opfer dubioser Dienstleister. Dabei locken die Betrüger mit vermeintlichen Top-Angeboten oder dem schnellen Sofort-Kredit. Doch hinter den auf den ersten Blick so verlockenden Leistungen verbirgt sich nicht selten eine Kostenfalle oder ein untergejubeltes Abo, das die Verbraucher teuer zu stehen kommt. Seit knapp eineinhalb Jahren gibt es die bei den Verbraucherzentralen angesiedelten Marktwächter, die den Verbraucherschutz bei Finanzdingen und in der digitalen Welt stärken sollen. Nun wurde eine erste Bilanz gezogen. 
 mehr...
26.08.2016 - Ausgabe 165

HSH Nordbank: Ländergarantien halten Nordbank in der Schiffskrise über Wasser

5 Mrd. Euro an faulen Schiffskrediten hatte die HSH Nordbank zur Jahresmitte bei den beiden Bundesländern Hamburg und Schleswig-Holstein abgeladen – und dabei auf Geheiß aus Brüssel nur den Marktpreis von 2,4 Mrd. Euro kassieren dürfen. Für die entstandenen Verluste hatte die Zweitverlustgarantie einzustehen, abzüglich eines Selbstbehalts von 1 Mrd. Euro durch die HSH selbst. Auch bei der Verdauung der Kreditrisikovorsorge haben die Garantien der Länder kräftig mitgeholfen.
 mehr...
26.08.2016 - Ausgabe 165

Czerwensky-Wochenausblick: Das „Who is who“ der Bankenwelt ist „im Umbruch“

Montag (29.8.): Bei den Deutschen sitzt das Geld derzeit locker – durchaus auch für größere Anschaffungen. Schließlich sind die Zinsen praktisch abgeschafft, während die Einkommen steigen und die Arbeitslosigkeit gering ist. Davon wird auch der Verband der Deutschen Möbelindustrie zu berichten wissen, der zu seiner Jahres-Pk einlädt. Passenderweise liefert einer der größten Möbelhändler in Europa ein Trading Update. Nein, nicht Ikea, sondern die Steinhoff Holding, bekannt u.a. für die Möbelhauskette Poco. Steinhoff ist erst Ende letzten Jahres in Frankfurt an die Börse gegangen und hat sich bereits bis in den MDAX vorgekämpft. Durch eine Übernahme will man nun auch in den USA expandieren.
 mehr...
25.08.2016 - Ausgabe 164

Nord/LB: Schiffskrise zieht Ergebnis weiter in die Tiefe - 1 Mrd. Euro Risikovorsorge

Vor drei Monaten, bei Vorlage der Geschäftszahlen für das erste Quartal, hatte Gunter Dunkel vorgewarnt: Dieses Jahr wird die Nord/LB mit einem dicken Minus abschließen (Nr. 94 v. 18.5.16). Schuld ist die anhaltende und sich offenbar weiter zuspitzende Schifffahrtskrise. Die Vorgänge um die vollständig konsolidierte Tochter Bremer Landesbank, die eine Kapitalspritze benötigt (Nr. 111 v. 13.6.16), geben einen Eindruck vom Ernst der Lage. Auf eine glatte Milliarde beläuft sich der Risikovorsorgebedarf der Nord/LB im ersten Halbjahr.
 mehr...
25.08.2016 - Ausgabe 164

Konjunktur: ifo-Geschäftsklimaindex überraschend eingetrübt

Nachdem sich der ifo-Geschäftsklimaindex im Juli nach dem Brexit-Votum leicht eingetrübt hatte, war für den Monat August wieder mit einer Steigerung gerechnet worden. Bei den deutschen Unternehmen aber sieht es nicht so gut aus wie gedacht. Der Index hat sich überraschend deutlich eingetrübt. Dabei galt der erste Brexit-Schock doch schon als überwunden. 
 mehr...
25.08.2016 - Ausgabe 164

DekaBank: Solides Fondsgeschäft kann Ergebniseinbruch nicht verhindern

Die DekaBank hat in den ersten sechs Monaten dieses Jahres trotz guter Fonds-Geschäfte Federn lassen müssen. Das Niedrigzinsumfeld, höhere Regulierungskosten sowie eine höhere Risikovorsorge und die Turbulenzen an den Kapitalmärkten haben dem Fondsanbieter der Sparkassen gehörig zu schaffen gemacht. Das wirtschaftliche Ergebnis brach um 37% auf 230 Mill. Euro ein. 
 mehr...
25.08.2016 - Ausgabe 164

apoBank: Pfennig trotz Ertragsrückgang für 2016 weiter optimistisch

Die Niedrigzinsphase setzt auch bei der Deutschen Apotheker- und Ärztebank das Zinsergebnis und mithin das Betriebsergebnis unter Druck. Daran kann auch die weiterhin lebhafte Kreditvergabe an die Heilberufler-Stammkunden der apoBank nichts ändern. Vorstandschef Herbert Pfennig wertet das erste Halbjahr dennoch als Erfolg für das Institut.
 mehr...
24.08.2016 - Ausgabe 163

Digitalisierung: Verbraucher fühlen sich unsicher - Banken müssen mehr aufklären

Die digitale Revolution stellt die Geschäftsmodelle klassischer Geldhäuser auf den Kopf. Immer weniger Menschen besuchen für ihre Bankgeschäfte noch eine Filiale. Heutzutage wird ein Großteil der Bankgeschäfte digital erledigt. Im Zeitalter von Smartphones und Tablets lassen sich Finanzangelegenheiten bequem von unterwegs aus abschließen. Doch auch wenn die meisten Deutschen mit den Banking-Apps ihrer Banken grundsätzlich zufrieden sind, ist das Sicherheitsgefühl bei Verwendung von Mobile Banking noch immer nicht besonders hoch. 
 mehr...
24.08.2016 - Ausgabe 163

Helaba: Gewinneinbruch in Q2 - Grüntkers Prognose bleibt vorsichtig

Die Landesbank Hessen-Thüringen hat im ersten Halbjahr fast ein Viertel weniger verdient als im Vorjahr. Doch für Kopfschmerzen im Maintower sorgt der Einbruch keineswegs. Herbert Hans Grüntker ist „angesichts der schwierigen Rahmenbedingungen“ mit dem Ergebnis zufrieden, immerhin liege es leicht über Planwert. Für das Gesamtjahr bleibt der Vorstandschef gewohnt vorsichtig.
 mehr...
24.08.2016 - Ausgabe 163

Japan: Der Finanzplatz Tokio soll wieder glänzen

Während sich die Finanzmetropolen Europas bereits anschicken, das Fell des längst noch nicht erlegten Bären namens London unter sich aufzuteilen, muss Tokio schon seit vielen Jahren zusehen, wie seine Felle davonschwimmen. Die einstmals unangefochten führende Finanzmetropole Ostasiens hat in den letzten Jahren zusehends an Bedeutung v.a. gegenüber Hongkong, Singapur und Shanghai eingebüßt. Tokios frisch gebackene Gouverneurin Yuriko Koike will diesen Trend wieder umkehren.
 mehr...
24.08.2016 - Ausgabe 163

Auf die Schnelle: Berliner Sparkasse schließt Umbau bald ab

+++ Berliner Sparkasse: Der Umbau der einstigen Landesbank Berlin „zur Sparkasse der Hauptstadt“ werde im Herbst „mit großem Erfolg“ abgeschlossen sein, feiert Vorstandschef Johannes Evers. Alle wesentlichen Projekte seien umgesetzt, Sparkassensysteme und -strukturen weitgehend eingeführt. Dies sei umso bemerkenswerter, als die Sparkasse „zeitgleich zum Umbau“ die Zahl ihrer Kunden „beachtlich steigern konnte“ und den digitalen Wandel vorangetrieben habe. Nach dem ersten Halbjahr weist die Berliner Sparkasse ein Nettoergebnis von 32 Mill. Euro aus. Maßgeblich dazu beigetragen hat ein Veräußerungsgewinn durch den Verkauf des Visa-Europe-Anteils an die US-Mutter Visa in Höhe von 76 Mill. Euro. Zulegen konnte trotz des Zinsumfeldes aber auch der Zinsüberschuss. mehr...
23.08.2016 - Ausgabe 162

Emissionshandel: VIK warnt vor erheblichen Mehrbelastungen durch Reform

Schon seit Jahren steht der europäische Emissionshandel stark in der Kritik. Er sei zu ineffizient und funktioniere nicht, klagen Umweltschützer. Auch die Europäische Union hat dem Klimawandel den Kampf angesagt. Dazu hatte die Europäische Kommission bereits eine Reform des Emissionshandels gebilligt. Zuletzt gab es einen Überschuss von Kohlendioxid-Zertifikaten in Milliardenhöhe, die Preise für CO2-Zertifikate waren stark gesunken, sodass Unternehmen untereinander für relativ günstiges Geld mit Rechten zum Kohlendioxidausstoß handeln konnten. Das soll sich aber schon bald ändern. Der Verband der Industriellen Energie- und Kraftwirtschaft (VIK) warnt vor den Folgen. 
 mehr...
23.08.2016 - Ausgabe 162

Bremer Landesbank: Bremen muss künftig ohne Landesbanken auskommen

Führende Politiker aus Bremen – darunter Bürgermeister Carsten Sieling – hatten wiederholt die Hoffnung geäußert, das klamme Bundesland könne sich noch irgendwie direkten Einfluss auf die in Schräglage geratene Bremer Landesbank sichern. Dabei stand schon im Juni praktisch fest, dass dies angesichts leerer Kassen nicht möglich sein (Nr. 111 v. 13.6.2016) und die BLB vollständig in der Nord/LB aufgehen wird. Nun ist offenbar auch eine Beteiligung Bremens an der Nachbarbank vom Tisch.
 mehr...
23.08.2016 - Ausgabe 162

E-Commerce: Matratzenbranche erwacht aus dem Dornröschenschlaf

Der Matratzenmarkt in Deutschland galt bisher eher als verschlafen. Vor allem im Online-Handel fristete die Matratze ein Nischendasein. Doch nicht zuletzt dank des amerikanischen Matratzen-Startups Casper, das mit einer halben Milliarde Dollar bewertet wird (Nr. 23 v. 3.2.2016), entstand auch in Deutschland ein Matratzen-Hype, auch wenn dieser sicherlich noch in den Kinderschuhen steckt. Immer mehr Anbieter wollen die Nische füllen und bauen ihr E-Commerce-Portfolio weiter aus. 
 mehr...
23.08.2016 - Ausgabe 162

Auf die Schnelle: Pkw-Finanzierungen beflügeln Verbraucherkredite

+++ Bankenfachverband: Immer mehr Privatpersonen und Unternehmen in Deutschland finanzieren ihren Pkw-Kauf per Kredit. Im ersten Halbjahr vergaben die Mitgliedsbanken Kredite für fast 900 000 Pkw, ein Plus von 4,6%. Durch die Kfz-Kredite beflügelt stieg das Gesamtvolumen neuer Kredite um 12,6% auf 74 Mrd. Euro. Rund 98% aller Verbraucherkredite werden ordnungsgemäß zurückgezahlt. mehr...
22.08.2016 - Ausgabe 161

E.ON/Uniper: Dividenden und vage Zukunftsaussichten als Investoren-Köder

Der mutmaßlich größte Börsengang im ziemlich dürren IPO-Jahr 2016 in Deutschland biegt auf die Zielgerade ein: Die E.ON-Tochter Uniper geht Mitte September per Spin-Off aufs Parkett. Besondere Begeisterungsstürme löst Uniper dabei nicht aus, die Aktion ist eher aus der Not geboren. Weniger wohlwollende Stimmen verspotten die Handels- und Kraftwerkstochter auch als Bad Bank für marode Kohlemeiler.
 mehr...
22.08.2016 - Ausgabe 161

Auf die Schnelle: Nord/LB findet Käufer für Schiffsportfolio

+++ Nord/LB: Die Landesbank hat einen Meilenstein beim geplanten Abbau ihres krisengeplagten Bestandes an Schiffsfinanzierungen erreicht: Die Private-Equity-Gesellschaft KKR sowie ein nicht genannter Staatsfonds erleichtern die Nord/LB um ein Portfolio von rund 100 Schiffen. Hinter dem Volumen von 1,5 Mrd. Dollar stecken sowohl leistungsgestörte als auch gesunde Finanzierungen. Damit will KKR den Grundstock für eine „Schiffsportfolio-Managementgesellschaft“ legen, die auch anderen, in der Schifffahrtskrise leidgeprüften Banken wie etwa der HSH Nordbank offen stehen soll. Wie hoch der Abschlag ausfällt, den die Nord/LB dabei schlucken muss, behalten die Beteiligten lieber für sich.
 mehr...
22.08.2016 - Ausgabe 161

Analystenbarometer: Deutsche Bank wünscht sich für TK „deutsche“ Lösung

+++ Für sinnvoll hält M.M. Warburg die Übernahme des Unternehmens GWk Gesellschaft Wärme Kältetechnik durch Technotrans. Der Druckmaschinenzulieferer dürfte dadurch neue Kundengruppen erschließen, GWk sein Geschäft durch das weltweite Vertriebs- und Servicenetz der Technotrans ausbauen können. Der antizipierte Ergebniseffekt werde dieses Jahr aufgrund der Aufwendungen für die Akquisition zwar negativ ausfallen. Doch schon 2017 dürften die Ergebnisse durch GWk positiv beeinflusst werden. 
 mehr...
19.08.2016 - Ausgabe 160

Immobilienkredite: Banken befürchten neue Hürden

Bei der ungeliebten Datenkrake AnaCredit sind die deutschen Banken zumindest etwas glimpflicher davon gekommen als zu befürchten war. Das von der EZB geforderte Kreditregister beschränkt sich nach seiner Implementierung durch die Bundesbank (zunächst) auf Firmenkredite ab 25 000 Euro, die Banken haben fast zwei Jahre Zeit zur Umsetzung und kleine Institute werden bei den zu meldenden Parametern etwas verschont. Derweil scheint sich zu erhärten, worüber wir schon vor einem Monat berichtet hatten (Nr. 137 v. 19.7.2016): Das Finanzministerium erwägt parallel den Aufbau eines Wohnkreditregisters, eine Art deutsches Häuslebauer-AnaCredit.
 mehr...
19.08.2016 - Ausgabe 160

LBBW: Drei Monate vor dem Chefwechsel auf Kurs - Halbjahresergebnis „akzeptabel“

Die Landesbank Baden-Württemberg hat im ersten Halbjahr einen leichten Rückgang ihres Vorsteuergewinns um 5% hinnehmen müssen. Der im November scheidende Vorstandschef Hans-Jörg Vetter bewertet die 258 Mill. Euro vor Steuern „vor dem Hintergrund der enormen Herausforderungen“ aber immerhin noch als „akzeptables Ergebnis“.
 mehr...
Ältere Artikel anzeigen