Fundierte Hintergrundinformationen, Analysen und Bewertungen aus allen ökonomischen Bereichen.
Für TOP-Entscheider
Aus erster Hand
  • Überall Verfügbar
  • Immer Aktuell
  • Alle Artikel im Archiv
  • Eigene Notizen und Lesezeichen
  • Kontext Informationen
Überzeugen Sie sich selbst:
Bestellen Sie hier Ihr kostenloses Probeabonnement

Ausgaben


28.06.2017 - Ausgabe 122

Kartellamt: „Wurstlücke“ geschlossen - Mehr Kompetenzen im Internet

Mit fast 60. Jahren wirkt das Bundeskartellamt dynamischer und näher am Verbraucher als viele Jahre zuvor. Erst in diesem Monat bekam die Bonner Behörde neue Rechte und Befugnisse zugesprochen. Vor allem in der digitalen Wirtschaft erhielten die Wettbewerbshüter neue Kompetenzen. Ruhiger geht es unterdessen in Sachen Bußgelder zu. Aufgrund einer Gesetzeslücke ist dem Bundeskartellamt allerdings eine dreistellige Millionensumme entgangen. Mit der neunten Novelle des Gesetzes gegen Wettbewerbsbeschränkungen (GWB) wurde das als „Wurstlücke“ bekannte juristische Schlupfloch jetzt aber geschlossen. 
 mehr...
28.06.2017 - Ausgabe 122

Vermögen: Zahl der Großverdiener in Deutschland deutlich gestiegen

Die seit Jahren robuste wirtschaftliche Lage in Deutschland spiegelt sich immer mehr auch in der Zahl der Einkommensmillionäre wider. Diese ist seit der letzten Erhebung deutlich gestiegen. 17 400 der in Deutschland erfassten Lohn- und Einkommenssteuerpflichtigen hatten 2013 Einkünfte von mindestens 1 Mill. Euro (2010: 14 600). Das durchschnittliche Einkommen dieser Gruppe lag bei 2,7 Mill. Euro. Tatsächlich dürfte diese Zahl aber noch höher liegen. 
 mehr...
28.06.2017 - Ausgabe 122

Auf die Schnelle: EZB entwickelt „TIPS“ - DG Hyp und WL Bank kurz vor Fusion

+++ DZ Bank: Im Zuge der Fusion von DZ Bank und WGZ Bank sollten auch die beiden Immobilientöchter DG Hyp und WL Bank zusammengeschlossen werden. Dabei sind die Genossen jetzt einen entscheidenden Schritt weiter: In einem Memorandum of Understanding haben sie sich darauf verständigt, dass das neue Institut – die größte deutsche Pfandbriefbank – auf den Namen DZ Hyp hören wird und beide Hauptstandorte in Hamburg und Münster beibehält. Die beiden Vorstandschefs Frank Mühlbauer (WL) und Georg Reutter (DG) sollen die DZ-Bank-Tochter gemeinsam als Co-CEOs führen. Mitte 2018 stimmen die Gremien ab, dann soll die Fusion rückwirkend zum 1. Januar beschlossen werden.
 mehr...
27.06.2017 - Ausgabe 121

IPOs: Verhaltener Start von Vapiano - Auftakt zum IPO-Sommer 2017

Der deutsche Aktienmarkt startet in einen IPO-Sommer, wie man ihn länger nicht mehr gesehen hat. Los ging es heute mit der Erstnotiz der Restaurantkette Vapiano. Schon am Freitag folgen der Lieferdienst Delivery Hero und der Immobilienentwickler Noratis. Zwei Wochen später wagt sich die FinTech-Schmiede Naga aufs Parkett, und auch der Lkw-Zulieferer Jost Werke will es noch in diesem Sommer wagen, ebenso wie die Metro mit ihrer Aufspaltung. Die beiden IPOs des Frühjahrs – Aumann und IBU-tec – blicken bereits auf drei Börsenmonate zurück.
 mehr...
27.06.2017 - Ausgabe 121

Banken: Optimismus wächst ebenso wie die Angst vor neuen Wettbewerbern

Knapp drei Viertel der Einnahmen der deutschen Banken hängen am Zinsgeschäft. Da ist es kein Wunder, dass nahezu jedes Institut in Zeiten von Niedrigzinsen und zunehmender Regulierung versucht, v.a. digital gegenzusteuern. Ein „Weiter so“ kann es nicht geben, das wissen die Geldhäuser selbst am besten. Ganze 70% der Banken und Sparkassen halten ihr Geschäftsmodell für nicht mehr tragfähig, zeigt nun der Branchenkompass Banking 2017 von Sopra Steria Consulting und dem FAZ-Institut. 
 mehr...
27.06.2017 - Ausgabe 121

Stada: Übernahme gescheitert - Aktie nach Sturzflug auf Erholungskurs

Mit diesem Ende hatte der Stada-Vorstand vor wenigen Wochen sicherlich nicht gerechnet. Die Milliardenübernahme durch die Finanzinvestoren Bain und Cinven ist gescheitert – vorerst, denn schon bald könnten andere Bieter auf ihre Chance lauern und den Aktionären des Generika-Herstellers ein neues Angebot unterbreiten. Nach dem sich in den letzten Tagen doch abzeichnenden Übernahme-Desaster blickt Stada dennoch selbstbewusst in die Zukunft. Für Übernahme-Angebote sei man weiter offen. 
 mehr...
27.06.2017 - Ausgabe 121

Auf die Schnelle: Helaba findet neuen Immobilienvorstand

+++ Helaba: Christian Schmid wird ab 1. Oktober neuer Immobilienvorstand bei der Landesbank Hessen-Thüringen. Er folgt damit auf Jürgen Fenk, der die Landesbank zum 30. September auf eigenen Wunsch verlässt. Schmid wechselt von der Aareal Bank in Wiesbaden zur Helaba nach Frankfurt. mehr...
26.06.2017 - Ausgabe 120

OLB: Hängepartie zu Ende - Apollo greift mit Bremer Kreditbank bei Allianz-Tochter zu

Bis an den Main war das Aufatmen zwischen Ems und Weser am Wochenende zu vernehmen: Nach einer monatelangen – eigentlich ja sogar jahrelangen – Hängepartie hat die Allianz endlich einen Käufer für die Oldenburgische Landesbank gefunden. Die Bremer Kreditbank nimmt dem Versicherungskonzern seine gut 90% an der Regionalbank im Nordwesten ab. Für die Allianz schließt sich damit das letzte Kapitel ihres 2001 begonnenen Ausflugs in das Bankgeschäft. Aber wer ist die Bremer Kreditbank? Und was hat sie mit der Perle der Region vor?
 mehr...
26.06.2017 - Ausgabe 120

Analystenbarometer: JP Morgan kritisiert Deutsche Bank-Kostenmanagement

+++ Deutlich erhöht hat M.M. Warburg das Kursziel für das Maschinenbauunternehmen Singulus, auf das ein warmer Geldregen aus China wartet. Der Photovoltaik-Anlagenbauer hat eine Anzahlung im einstelligen Millionenbereich für ein CIGS-Projekt erhalten. Mit dem chinesischen Staatskonzern CNBM seien bereits Aufträge im Volumen von über 20 Mill. Euro vertraglich vereinbart worden. Der Bau weiterer Werke durch die Chinesen dürfte sich mittelfristig in leicht höheren Umsätzen bei Singulus niederschlagen. Die Erschließung neuer Märkte könnte für weiteres Upside sorgen.
 mehr...
23.06.2017 - Ausgabe 119

Auf die Schnelle: Coba warnt vor Q2-Verlust - Sparda HH ändert Satzung

+++ Commerzbank: Wegen hoher Kosten für den Abbau tausender Stellen rechnet der Konzern im zweiten Quartal mit Rückstellungen von 810 Mill. Euro. Eine weitere Rückstellung sei nicht vorgesehen. Bislang erwartete die Coba Rückstellungen von jeweils 550 Mill. Euro in diesem und im nächsten Jahr. Für das zweite Quartal werden rote Zahlen erwartet. Auf Jahressicht allerdings wird mit einem positiven Ergebnis gerechnet. Mit ihrem Umbau sieht sich das Geldhaus auf Kurs. Man sei zuversichtlich, schon in Kürze einen „Rahmeninteressenausgleich“ und „Rahmensozialplan“ abschließen zu können. 
 mehr...
23.06.2017 - Ausgabe 119

Geldwäsche: So viele Verdachtsmeldungen wie nie - Richtlinie tritt Montag in Kraft

Die beim BKA angesiedelte Financial Intelligence Unit hat im letzten Jahr so viele Verdachtsmeldungen bezüglich Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung erhalten wie noch nie seit ihrer Gründung 2002: 40 690. Das sind 40% mehr als im Jahr zuvor. Seit Jahren wächst die Zahl der Verdachtsmeldungen zweistellig. Am Montag tritt die deutsche Umsetzung der 4. EU-Geldwäscherichtlinie in Kraft. Dann verändert sich auch einiges für die FIU.
 mehr...
23.06.2017 - Ausgabe 119

Czerwensky-Wochenausblick: EZB-Forum in Sintra - Fed-Stresstest Teil zwei

Montag (26.6.): Die USA, noch vor wenigen Monaten Verfechter des freien Handels, setzen unter der Ägide von Präsident Donald Trump nun auf Protektionismus. Im Kampf gegen diesen sucht Kanzlerin Angela Merkel wiederum weltweit nach Verbündeten, zuletzt u.a. in Mexiko und Argentinien. Vielen Unternehmen nicht nur hierzulande stehen unsichere Zeiten bevor. Neben den noch immer wenig konkreten Wirtschaftsplänen der Regierung Trump sorgt auch der Brexit für Unklarheiten. Gemeinsam wollen BDI, VDA und ESMT auf der Konferenz „Freihandel versus Protektionismus“ erörtern, wie auch in diesen turbulenten Zeiten Fortschritte und Wachstum erzielt werden können. Teilnehmer dürfen sich auf Reden u.a. von BDI-Präsident Dieter Kempf und Wirtschaftsministerin Brigitte Zypries freuen. 
 mehr...
22.06.2017 - Ausgabe 118

Wohnimmobilien: Mieter überwiegend zufrieden - Miete wird heißes Wahlkampfthema

Es ist wohl keine allzu gewagte These, dass das Thema Wohnen eines der heißesten im aufziehenden Bundestagswahlkampf werden dürfte. Denn die Sorgen um Wohnungsnot, steigende Mieten und zum Teil schon irrwitzige Immobilienpreise – zumindest in den größten deutschen Städten – treiben die Bürger um. Das wurde auch am gestrigen Tag der Immobilienwirtschaft in Berlin deutlich: Von den 350 000 neuen Wohnungen jährlich, die in den nächsten Jahren gebraucht würden, sei man mit zuletzt 278 000 noch weit entfernt, räumte Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble ein und forderte Länder und Kommunen auf, hier noch kräftiger aufs Gaspedal zu treten.
 mehr...
22.06.2017 - Ausgabe 118

Banking: Deutsche überraschend zufrieden, doch neue Konzepte sind notwendig

Die Banken und Sparkassen in Deutschland stehen schon seit Jahren unter zunehmendem Druck. Dabei ist ihnen in vielen Fällen der Unmut ihrer Kunden sicher. Sie beklagen sich über vermeintlich zu hohe Gebühren oder schlechten Service. Eine Studie des Finanztechnologieunternehmens FIS kommt jetzt aber zu einem überraschenden Ergebnis. Gemeinsam mit den USA sind die Kunden mit ihren Geldhäusern nirgends so zufrieden wie hierzulande. Viele Erwartungen werden aber auch weiterhin nicht erfüllt. 
 mehr...
22.06.2017 - Ausgabe 118

Messe Frankfurt: Konzeptänderungen zahlen sich aus - Rekordumsatz angestrebt

Längst spielt Deutschlands wichtigster Messestandort, die Messe Frankfurt, auch international eine gewichtige Rolle. Im letzten Jahr verdienten die Frankfurter so viel wie nie. Für dieses Jahr wird ein neuer Rekordumsatz angestrebt. Bergauf scheint es u.a. beim Sorgenkind, der internationalen Konsumgütermesse Tendence, zu gehen. 
 mehr...
21.06.2017 - Ausgabe 117

BayernLB: Letzte Milliarde zurückgezahlt und Beihilfeverfahren beendet

Der Freistaat Bayern und seine Landesbank haben ein weiteres düsteres Kapitel ihrer jüngeren Geschichte geschlossen: Mit der Rückzahlung der letzten Milliarde kann das EU-Beihilfeverfahren vorzeitig beendet werden. In den Jahren 2008 und 2009 hatte der Freistaat der BayernLB, die in der amerikanischen Subprime-/Immobilienkrise Milliarden in den Sand gesetzt hatte, mit insgesamt 10 Mrd. Euro aus der Patsche helfen müssen. Die EU-Kommission verdonnerte die Bank daraufhin nach langen Verhandlungen 2012 zu einem drastischen Schrumpfkurs und einer radikalen Restrukturierung. Die Stille Einlage von 5 Mrd. Euro sollte spätestens Ende 2019 zurückgezahlt werden. Immerhin ließ die Kommission der BayernLB aber eine Überlebenschance – anders als anderen Landesbanken.
 mehr...
21.06.2017 - Ausgabe 117

DAX-Unternehmen: Verstehen Sie CEO-Sprech?

Wenn Spitzenmanager das Wort ergreifen, versteht der Laie oft nur Bahnhof. Doch: Die Reden der deutschen Konzernlenker aus den DAX-Unternehmen sind immer besser zu verstehen. Zum fünften Mal in Folge hat sich die formale Verständlichkeit verbessert. Noch immer aber verschenken die Vorstandschefs Chancen, mit ihren Reden eine breitere Öffentlichkeit zu erreichen.
 mehr...
21.06.2017 - Ausgabe 117

Insolvenzen: Konzernpleiten weiter im Rückwärtsgang - V.a. ältere Firmen betroffen

Dank der boomenden Konjunktur und stabilen wirtschaftlichen Rahmenbedingungen hat sich der Trend abnehmender Insolvenzen in Deutschland bislang auch in diesem Jahr fortgesetzt. Für Aufsehen sorgten 2017 v.a. die Pleiten von Solarworld und Rickmers.
 mehr...
21.06.2017 - Ausgabe 117

Auf die Schnelle: SVWL-Präsidentin Buchholz will keine „Small Banking Box“

+++ Sparkassenverband Westfalen-Lippe: Kleine Banken, v.a. Genobanken und Sparkassen, fordern in der Diskussion um Regulierung, Meldepflichten und Kapitalregeln gebetsmühlenartig eine „Small and Simple Banking Box“. Dem erteilte Liane Buchholz, seit April Präsidentin des SVWL, heute auf der Verbandsversammlung in Soest eine Absage. Die westfälischen Sparkassen seien weder klein noch simpel. Statt unterschiedlicher Größenklassen, die einen Keil in die Sparkassen treiben und Klippeneffekte hervorrufen würden, wirbt sie für eine „zentrale regulatorische Datenfabrik“, die für die gesamte S-Familie mit ihren 393 Sparkassen beispielsweise das Meldewesen zentral und digital erledigt.
 mehr...
20.06.2017 - Ausgabe 116

Robo-Advisor: Bankenverband startet Plattform - Blackrock steigt bei Scalable ein

Bei der Geldanlage fühlen sich viele Verbraucher noch immer überfordert – auch deswegen schlummern auf deutschen Konten renditelos Milliarden von Euro. Immer mehr Menschen entdecken inzwischen jedoch Robo-Advisor für sich und vertrauen ihr Vermögen digitalen Anlageberatern an. Neben unzähligen FinTechs drängen auch immer mehr Geldhäuser in den Markt. Der Bankenverband erkennt in den Robo-Advisorn eine Menge Potenzial und startet nun eine eigene Plattform, die die Zusammenarbeit zwischen Banken und Finanz-Startups fördern soll. 
 mehr...
Ältere Artikel anzeigen