Fundierte Hintergrundinformationen, Analysen und Bewertungen aus allen ökonomischen Bereichen.
Für TOP-Entscheider
Aus erster Hand
  • Überall Verfügbar
  • Immer Aktuell
  • Alle Artikel im Archiv
  • Eigene Notizen und Lesezeichen
  • Kontext Informationen
Überzeugen Sie sich selbst:
Bestellen Sie hier Ihr kostenloses Probeabonnement

Ausgaben


23.05.2019 - Ausgabe 99

Deutsche Bank: „Zu harten Einschnitten bereit“ - Viel Kritik an Achleitner

Bei der Deutschen Bank brennt der Baum. Pünktlich zur heutigen Hv, auf der sich Aufsichtsrat und Vorstand jede Menge Kritik anhören mussten, sank der Aktienkurs der maladen Bank auf ein neues Rekordtief. Das Frankfurter Geldhaus will den Konzernumbau nun weiter beschleunigen. „Wir müssen noch schneller und radikaler umbauen“, fordert Aufsichtsratschef Paul Achleitner. Auch Konzernchef Christian Sewing ist „zu harten Einschnitten bereit“.
 mehr...
23.05.2019 - Ausgabe 99

Startups: Schwierige Finanzierungsbedingungen könnten Startups ins Ausland treiben

Anfang dieser Woche sorgte die Nachricht, dass es eine DIN-Norm für Startups geben soll, für Schrecken in der Branche. Tatsächlich handelt es sich bei „DIN SPEC 91354“ aber nur um einen freiwilligen Leitfaden, der Startups in den ersten Jahren nach der Gründung helfen soll. Dass man mit einer Norm der Startup-Szene keinen großen Gefallen getan und sie in ihrer Freiheit eingeschränkt hätte, wird umso deutlicher, wenn man auf eine heute veröffentlichte Umfrage des Digitalverbandes Bitkom sieht. In der Branche hat sich die Stimmung eingetrübt, viele denken über einen Umzug ins Ausland nach. 
 mehr...
23.05.2019 - Ausgabe 99

Konjunktur: Laune deutscher Konzernlenker sinkt weiter

Das ewige Brexit-Theater, Handelskonflikte und eine schwächere Konjunktur lassen die Stimmung deutscher Unternehmenslenker weiter in den Keller sinken. Der ifo Geschäftsklimaindex sank im Mai von 99,2 auf 97,9 Punkte und damit deutlich stärker als von Experten erwartet. V.a. die aktuelle Lage wird deutlich schlechter eingeschätzt. 
 mehr...
23.05.2019 - Ausgabe 99

Auf die Schnelle: Geldwäschevorwurf bei N26 - DFV mit starkem Neugeschäft

+++ N26: Die BaFin wirft der Smartphone-Bank Mängel bei Vorkehrungen gegen Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung vor. N26 wurde von der Finanzaufsichtsbehörde dazu aufgefordert, einige Bestandskunden neu zu identifizieren und Prozessabläufe sowie Arbeitsabläufe schriftlich zu dokumentieren. Zudem bemängelt die BaFin, N26 habe Rückstände bei der Kontrolle von verdächtigen Transaktionen, die es nun aufzuarbeiten gelte. N26 versprach die Abarbeitung dieser Rückstände bis Ende kommender Woche. Den Vorwurf, die personelle und technisch-organisatorische Ausstattung zur Einhaltung der geldwäscherechtlichen Verpflichtungen seien nicht angemessen, beantwortete das FinTech mit dem Versprechen, bis Ende des Jahres die Zahl der Mitarbeiter um 50% auf mehr als 1500 anzuheben. 
 mehr...
22.05.2019 - Ausgabe 98

Commerzbank: Zielke will Strategie nachschärfen - Unzufrieden mit Profitabilität

Die Commerzbank will nach dem Aus für eine Fusion mit der Deutschen Bank ihre Strategie überarbeiten. Die Gespräche mit dem Frankfurter Rivalen hätten gezeigt, „wo wir möglicherweise unsere Strategie nachschärfen sollten“, so Commerzbank-Vorstandschef Martin Zielke auf der heutigen Hv in Wiesbaden. Aufs Gaspedal drücken will die Bank auch bei neuen Produkten und Services. Näheres zur künftigen Ausrichtung will der Vorstand im Herbst verraten. Gerüchte um Fusionsgespräche mit der niederländischen Bank ING verwies Zielke ins Reich der Fabeln.
 mehr...
22.05.2019 - Ausgabe 98

Daimler: Zetsche übergibt Källenius Schlüssel - Projekt Zukunft als Herausforderung

13 Jahre hielt Dieter Zetsche bei Daimler das Steuerrad fest in seinen Händen und löste das Versprechen ein, den Autobauer wieder zur Nummer Eins der Premiumhersteller weltweit zu machen. Auf der heutigen Hv reicht er den Stab an Ola Källenius weiter, ein Daimler-Eigengewächs. Mit auf den Weg gibt Zetsche dem Neuen das „Projekt Zukunft“ und die Aufgabe, alle Ausgaben auf den Prüfstand zu stellen, auch um die Kosten für die neuen Technologien für die Kunden erschwinglich zu machen. Dabei wird auch das Tagesgeschäft für Källenius eine Herausforderung: Der Start ins neue Jahr fiel verhalten aus. Dennoch bestätigte das Management in Berlin die Jahresprognose: Absatz, Umsatz und EBIT in 2019 sollen leicht zulegen.
 mehr...
22.05.2019 - Ausgabe 98

Auf die Schnelle: VAB findet neue Chefin - Home Office anfällig für Cybercrime

+++ Auslandsbanken: Der Verband der Auslandsbanken in Deutschland (VAB) hat eine Nachfolgerin für Stefan Winter gefunden. Neue Vorstandsvorsitzende wird die bisherige Stellvertreterin Silvia Schmitten-Walgenbach. Sie ist Mitglied der Geschäftsleitung bei Barclays und als COO für die Aktivitäten in Deutschland, Schweden und den Niederlanden verantwortlich. Schmitten-Walgenbach will u.a. auch im Zuge der europäischen Kapitalmarktunion die Attraktivität des hiesigen Finanzplatzes weiter erhöhen, damit sich weitere internationale Investoren, Asset Manager und andere Finanzunternehmen in Deutschland niederlassen. Neuer stellvertretender Vorstandsvorsitzender wird Burkhard Kübel-Sorger, Vorstandsmitglied bei JP Morgan Deutschland. Neben ihm bleibt Guido Zoeller ebenfalls Vize. 
 mehr...
21.05.2019 - Ausgabe 97

Finanzen: US-Techies stehen hoch im Kurs - Hälfte glaubt: In 20 Jahren keine Filialen

Digitale Angebote wie Online Banking oder Apps spielen bei der Wahl des Geldhauses für Kunden eine immer größere Rolle. Im Zuge der Digitalisierung nimmt die Wechselbereitschaft stärker zu, was den Wettbewerb verschärft und v.a. Sparkassen und Genossenschaftsbanken stärker unter Druck setzt. Während vor einem Jahr gerade einmal jeder Dritte sein hauptsächlich genutztes Girokonto gewechselt hat, stieg der Anteil auf inzwischen knapp über vier Zehntel. Deutlich mehr als die Hälfte der Wechsler hat das Konto sogar schon dreimal oder häufiger gewechselt. Mittlerweile kann sich sogar fast jeder dritte Deutsche vorstellen, sein Konto bei einem Tech-Unternehmen wie Google, Apple oder Amazon zu eröffnen – sobald die Unternehmen solche Angebote anbieten. 
 mehr...
21.05.2019 - Ausgabe 97

Industrie: BDI fordert mehr Geld für die Raumfahrt

Der Weltraum, unendliche Weiten, und fast unendlich viel Geld. Der Raumfahrt-Umsatz dürfte sich von derzeit 260 Mrd US-Dollar bis 2040 auf bis zu 2,7 Bill Dollar mehr als verzehnfachen, schätzen Experten. Der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) hat nun ein Grundsatzpapier zur Weltraumpolitik vorgelegt. Darin fordert die deutsche Industrie von der Politik mehr Geld für die Nutzung des Weltraums. Was schlägt der BDI vor, um Deutschland „fit für den Zukunftsmarkt Weltraum“ zu machen?
 mehr...
21.05.2019 - Ausgabe 97

Auf die Schnelle: Genobanken starten Echtzeitzahlungen - Auch 4. Runde ergebnislos

+++ Zahlungsverkehr: Kunden von zunächst 546 Genossenschaftsbanken können von nun an Instant Payments tätigen. Das Angebot gelte auch für Kwitt. Mit 10.900 Transaktionen am ersten Tag stoße der neue Service der Volks- und Raiffeisenbanken auf eine hohe Nachfrage, teilte der Bundesverband der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken (BVR) mit. Bis Jahresende soll auch bei Sammelüberweisungen für Firmenkunden eine Echtzeit-Überweisung möglich sein. Das Angebot gilt für Überweisungen in Euro bis maximal 15.000 Euro, die rund um die Uhr und 365 Tage im Jahr getätigt werden können und binnen 20 Sekunden auf dem Empfängerkonto gutgeschrieben werden. Mittelfristig könnte das Instant Payment zum neuen Standard werden, so der BVR. 
 mehr...
20.05.2019 - Ausgabe 96

Versicherungen: Verdrängungwettbewerb wird durch neue Konkurrenz schärfer

In der Versicherungsbranche ist seit Jahren, v.a. durch die Niedrigzinsen getrieben, eine Verschiebung in Richtung der Kompositversicherung zu beobachten. Wachstum erhoffen sich die Versicherer aus neuen Feldern wie etwa der Cyberversicherung. Auch die großen Technologie- und Internetkonzerne v.a. aus den USA wollen ihren Teil vom deutschen Kuchen. Der Markt gilt allerdings als weitgehend gesättigt. Der Verdrängungswettbewerb dürfte sich daher deutlich verschärfen, glauben die Unternehmensberater von KPMG. 
 mehr...
20.05.2019 - Ausgabe 96

Auf die Schnelle: Weniger Geldautomaten in Dtl. - Rentenbank mit neuer Sparte

+++ Bargeld: Um Geld abzuheben, muss man heutzutage nicht mehr zwangsläufig zum Geldautomaten. Bargeld bekommt man inzwischen immer häufiger auch an Supermarktkassen oder der Tankstelle. Im vergangenen Jahr ging die Zahl der Geldautomaten erneut zurück. Im Vergleich zu den Vorjahren hat sich der Rückgang jedoch leicht abgeschwächt. Wie Barkow Consulting ermittelt hat, sank die Zahl der Automaten 2018 leicht um 1% auf 57.800. In den letzten drei Jahren sei landesweit jeder 20. Automat verschwunden. Mit dem Automaten-Rückgang geht auch der Rückgang bei den Filialen einher. Immer häufiger nutzen die Deutschen beim Bezahlen Karte statt Bargeld. Vergangenes Jahr hat im Einzelhandel die Kartenzahlung das Bargeld erstmals überholt. 
 mehr...
20.05.2019 - Ausgabe 96

Analystenbarometer: Wirecard mit großem Potenzial - Coba fällt zurück

+++ In den vergangenen Monaten war es selten ruhig beim DAX-Aufsteiger Wirecard. Im Zuge eines Analystenwechsels revidiert die Deutsche Bank nun ihre Einschätzung zur Aktie von Hold auf Buy. Die Sorgen um die Glaubwürdigkeit hätten nachgelassen und die Geschäftsdynamik zugelegt, so die Begründung für das Upgrade bei der Kaufempfehlung und dem Kursziel. 
 mehr...
17.05.2019 - Ausgabe 95

E.I. Sturdza: Japan gerät ins Trudeln - Fondsmanager Yuasa bleibt gelassen

Die japanische Wirtschaft ist eines der Opfer des globalen Handelskonflikts zwischen den USA und China, zwei wichtigen Exportmärkten des Landes der aufgehenden Sonne. Vor allem aus der Volksrepublik China ist die Nachfrage nach Produkten aus Japan spürbar zurückgegangen. Tokio spricht bereits von einer Verschlechterung der wirtschaftlichen Lage. Hinzu kommt, dass für den Oktober eine Anhebung des Mehrwertsteuersatzes von 8% auf 10% geplant ist. Weil sich durch die Anhebung Waren verteuern sollten, dürften die Konsumausgaben weiter rückläufig sein. Zu schaffen macht Japan zudem die Überalterung der Bevölkerung. Mit Blick auf die unsicheren Konjunkturaussichten will die japanische Notenbank noch mindestens ein Jahr an ihrer Niedrigzinspolitik festhalten. Mitsuhito Yuasa, Fondsmanager bei der britischen Boutique-Fondsmanagementgesellschaft E.I. Sturdza, sieht Japan trotz der Herausforderungen dennoch auf einem guten Weg.
 mehr...
17.05.2019 - Ausgabe 95

Castell‘sche Bank: Anlagephilosophie bewährt sich - Jahresüberschuss steigt

Die Niedrigzinsen und das herausfordernde Jahr an den weltweiten Börsen waren die größten Hürden, die die Castell`sche Bank 2018 überwinden musste. Dank einer asymmetrischen Investmentphilosophie gelang es der Privatbank dennoch, die Verluste ihrer Kunden deutlich zu begrenzen. Die Bank selbst baute ihren Jahresüberschuss auf 2,82 Mio Euro aus.
 mehr...
17.05.2019 - Ausgabe 95

Czerwensky-Wochenausblick: Hv-Turbulenzen für DB und Coba - Europawahl

Dienstag (21.5.): Nachdem die Fusion der Deutschen Bank mit der Commerzbank geplatzt ist, müssen beide Institute die Lage neu sondieren. Vor allem auf Seite der Coba bleibt die Frage spannend, ob ein anderer Partner geeigneterer als die große deutsche Schwester ist. So buhlen die niederländische ING und laut Insidern auch die italienische Unicredit weiter um Deutschlands Nummer zwei unter den privaten Geldinstituten. Doch die gescheiterte Fusion wollen nicht alle Coba-Beteiligten so einfach ad acta legen. Im Aufsichtsrat hat nun die Arbeitnehmerseite darauf gedrungen, dass das Management auf einer außerordentlichen Hv Rede und Antwort steht. Dieser Rapport ist für den Dienstag (21.5.) vorgesehen. Am Mittwoch (22.5.) folgt die reguläre Hv der Coba. Am Donnerstag (23.5.) stellt sich dann das Management der Deutschen Bank den Fragen seiner Aktionäre. Auch hier sind kritische Fragen zum künftigen Kurs vorprogrammiert. Ärger droht auch von Seiten diverser Stimmrechtsberater. ISS hat die Aktionäre dazu aufgefordert, dem Vorstand und dem Aufsichtsrat die Entlastung zu verweigern. Die Glass-Lewis-Tochter Ivox bemängelt zudem die Gehaltspolitik und zahlreiche Personalwechsel im Vorstand und rät den Mitaktionären die Entlastung der beiden Top-Gremien zumindest kritisch zu hinterfragen. Thematisieren könnten Stimmrechtsberater dabei auch die Verwicklung der Deutschen Bank in den Geldwäscheskandal um die dänische Danske Bank und die Tatsache, dass das deutsche Geldhaus 2018 den Stresstest der amerikanischen Bankenaufsicht nicht bestanden hat. Immerhin kann Aufsichtsratschef Paul Achleitner damit rechnen, dass der Gegenantrag zu seiner Abberufung nicht durchgeht. 
 mehr...
16.05.2019 - Ausgabe 94

Sparkassentag: Weidmann zu Niedrigzinsen - Merkel zur Bankenregulierung

Die Finanzkrise liegt hinter uns, wirft aber immer noch einen Schatten auf die Bankenszene. In Hamburg tagen seit gestern die Vertreter der Sparkassen und reflektieren die aktuellen Chancen und Risiken der Finanzbranche. Heute sprach Bundesbankpräsident Jens Weidmann vor den Bankmanagern und reflektierte die Auswirkungen der Niedrigzinsen auf die Ungleichheit in der Gesellschaft.
 mehr...
16.05.2019 - Ausgabe 94

Private Equity: Investoren sind heiß auf Gesundheitsfirmen - 2018 Rekordjahr

Der Gesundheitssektor steht weltweit bei Investoren hoch im Kurs. Das globale M&A-Volumen im Sektor war mit 435 Mrd US-Dollar im letzten Jahr so hoch wie nie zuvor. Einen großen Anteil an den Rekordständen haben auch Private Equity (PE)-Firmen. Das Transaktionsvolumen der PE-Anbieter stieg um rund die Hälfte auf 63 Mrd Dollar. 
 mehr...
16.05.2019 - Ausgabe 94

Risikomanagement: Unternehmen sollten „ab und zu den Reset-Knopf drücken“

Auf dem Kongress Länderrisiken des Kreditversicherers Coface haben Experten darüber diskutiert, welche Rolle das Risikomanagement in Zeiten der Digitalisierung und Informationsüberflutung spielt. Bei der Gewichtung von Chancen und Risiken gibt es bei Unternehmen teils große Unterschiede. Am deutlichsten wird dies beim Vergleich von Startups und etablierten Firmen. 
 mehr...
16.05.2019 - Ausgabe 94

Auf die Schnelle: Coba-Aufsichtsrat will Klarheit - Allianz kooperiert mit Numbrs

+++ Commerzbank: Die Frage, wie es für Deutschlands zweitgrößte Privatbank nach der gescheiterten Fusion mit der Deutschen Bank weitergeht, treibt nicht nur die Aktionäre um. Insidern zufolge hat sich nun der Aufsichtsrat auf Initiative der Arbeitnehmerseite getroffen und verlangt vom Vorstand Auskunft über den künftigen Kurs des Instituts. Dazu soll es am 21. Mai, einen Tag vor der regulären Hv, eine außerordentliche Hv geben, auf der Coba-CEO Martin Zielke Rede und Antwort stehen soll, warum er die Gespräche mit der Deutschen Bank beendet habe. Unterdessen verlangen Aktionärsschützer von der ING ebenfalls Klarheit darüber, ob das niederländische Institut weiter an einer Coba-Übernahme interessiert ist. Dies sei wichtig, um den ING-Aktienpreis ehrlich bestimmen zu können. Deutschland ist der zweitgrößte Markt für die Niederländer. Auch die italienische Großbank Unicredit treibt ihre Planungen für eine mögliche Coba-Übernahme voran.
 mehr...
Ältere Artikel anzeigen