Fundierte Hintergrundinformationen, Analysen und Bewertungen aus allen ökonomischen Bereichen.
Für TOP-Entscheider
Aus erster Hand
  • Überall Verfügbar
  • Immer Aktuell
  • Alle Artikel im Archiv
  • Eigene Notizen und Lesezeichen
  • Kontext Informationen
Überzeugen Sie sich selbst:
Bestellen Sie hier Ihr kostenloses Probeabonnement

Ausgaben


07.08.2020 - Ausgabe 151

Falschgeld: Movie Money schiebt Zahl der Blüten an - Mehr falsche 10er und 20er

Es scheint auf den ersten Blick paradox. Haben die Deutschen doch im ersten Halbjahr wegen Corona generell weniger Geld ausgegeben und zudem beim Bezahlen öfter zur Giro- oder Kreditkarte gegriffen, dennoch wurden 20% mehr Euro-Blüten aus dem Verkehr gezogen. Sorgen bereitet dem in der Bundesbank für Bargeld zuständigen Johannes Beermann, dass es immer mehr gefälschte 10er und 20er gibt, die eigentlich leicht als bloße Druckfälschung erkennbar sind.
 mehr...
07.08.2020 - Ausgabe 151

Auf die Schnelle: Wirecard-Manager tot - Check24-Girokontenvergleich zertifiziert

+++ Wirecard: Wie das „Handelsblatt“ berichtet, ist mit Christopher B. ein ranghoher ehemaliger Vorstand des inzwischen insolventen Zahlungsdienstleisters Wirecard überraschend verstorben. Der 44-Jährige war der Asien-Chef des Konzerns, bei dem 1,9 Milliarden-Euro in den Bilanzen fehlen. B. hatte in Manila, wo er nun verstarb, zwei Wirecard-Firmen geleitet, den Bezahldienstleister Payeasy Solutions und Conepay International. Er soll ein enges Verhältnis zu dem per internationalen Haftbefehl gesuchten Ex-Manager Jan Marsalek gehabt haben. B.s Familie geht von einem natürlichen Tod aus. 
 mehr...
07.08.2020 - Ausgabe 151

Czerwensky Wochenausblick: BioNTech schürt Hoffnung - Wie weiter bei Thyssen?

+++ Montag (10.8.): Ende Juli hat die Porsche Automobilholding, die Haupteigentümerin der Volkswagen-Konzerns ist, den Vorzugsaktionären mitgeteilt, dass sie in diesem Jahr mit weniger Gewinnbeteiligung rechnen müssen. So stellen die Stuttgarter nun 2,21 Euro je Vorzugsaktie in Aussicht, das sind 90 Cent weniger als zunächst angekündigt. Damit soll in Corona-Zeiten die Kasse geschont werden. Bereits Mitte April hatte die Porsche-Holding wissen lassen, dass nach der Kürzung des Ausblicks bei VW auch bei der Dachgesellschaft die ursprünglichen Ziele nicht mehr in Reichweite liegen. Am Montag legt Porsche SE die Zahlen für Q2 vor. Dabei hatte VW für H1 nach einem Gewinn von 9,6 Mrd Euro im Vorjahr ein tiefrotes Ergebnis von –1,4 Mrd Euro gemeldet – eine schwere Hypothek auch für die Porsche Holding. 
 mehr...
06.08.2020 - Ausgabe 150

Mittelstand: Aufwärtsbewegung deutlich - Einzelhandel profitiert von Steuersenkung

es sind gute Botschaften, die die Förderbank KfW mit ihrem neusten Geschäftsklimaindex sendet, misst das Institut doch dem deutschen Mittelstand den Puls. Da der das Rückgrat der deutschen Wirtschaft ist, lässt das bereits zum dritten Mal aufgehellte Barometer auf ein Sommerquartal hoffen, in dem die Wirtschaft wieder anspringt.
 mehr...
06.08.2020 - Ausgabe 150

Siemens: Q3-Ergebnis halbiert - Kosten für Börsengang von Energy bremsen

Siemens-Chef Joe Kaeser hat den DAX-Konzern vergleichsweise sicher durch die stürmische See manövriert. In Q3 füllten sich die Orderbücher zwar weniger prall und auch die Erlöse fielen zurück, aber dennoch gelang es dem Management, der Pandemie gegenzuhalten und verbuchte so ein veritables Plus beim EBITA der industriellen Bereiche. Allerdings bremste der jüngste Verlust bei der Windkraft-Beteiligung Siemens Gamesa den Konzern und halbierte das Nachsteuerergebnis. Kaeser stimmte zugleich darauf ein, dass der Börsengang des Teilkonzerns Siemens Energy Kosten verursachen wird. Wo das Ergebnis am Jahresende landet, dazu machte er keine näheren Angaben. Unterdessen formt sich das neue Führungsteam der Nach-Kaeser-Ära.
 mehr...
06.08.2020 - Ausgabe 150

Auf die Schnelle: Lufthansa steuert gegen - Munich Re mit hohen Coronaschäden

+++ Lufthansa: Die Deutsche Lufthansa ist nach dem Corona-Crash auch in Q2 nicht abgehoben. Unter dem Strich vermeldet Konzernchef Carsten Spohr einen Verlust von 1,5 Mrd Euro. Im Vorjahreszeitraum flog die inzwischen teilverstaatlichte Kranich-Airline einen Gewinn von 226 Mio Euro ein. Spohr rechnet nicht vor 2024 mit der Rückkehr des Geschäfts zum alten Niveau und spitzt auch mit Blick auf die Verhandlungen mit den Arbeitnehmervertretern den Rotstift. So will er nun weltweit rund 22.000 Vollzeitstellen kappen. Betriebsbedingte Kündigungen schließt Spohr dabei nicht mehr aus. Bisher fielen dem Rotstift vor allem im Ausland 8300 Jobs zum Opfer. 
 mehr...
05.08.2020 - Ausgabe 149

Allianz: Q2-Ergebnis leidet unter Corona - Bäte verspricht stabiles Jahresergebnis

Während die Commerzbank der Corona-Pandemie mit immens gesteigerten Risikovorsorgen in Q2 Tribut zollen, spürt die Allianz gestiegene Aufwendungen für bei ihr versicherte Schäden. Während das Geldhaus im Gesamtjahr auf rote Zahlen einstimmt, bleibt der Versicherer eine klare Prognose schuldig, stellt aber stabile Ergebnisse in Aussicht. 
 mehr...
05.08.2020 - Ausgabe 149

Commerzbank: Risikovorsorge drückt auf Ergebnis - Rote Zahlen im Gesamtjahr

Die Commerzbank rechnet Corona bedingt mit enormen Kreditausfällen und erhöht in Q2 ihre Risikovorsorge deutlich. Damit fällt das Quartalsergebnis um ein Fünftel auf 220 Mio Euro zurück, ist aber solider als von Analysten erwartet. Dennoch stimmt Finanzvorständin Bettina Orlopp für das Gesamtjahr auf einen Verlust ein. Die Erwartungen an den neuen, noch nicht gefundenen Konzernchef sind hoch gesteckt. Er muss den Konzernumbau mit einer harten Hand noch beschleunigen. Als Kandidatin für den Chefsessel wird auch Orlopp gehandelt. 
 mehr...
05.08.2020 - Ausgabe 149

Auf die Schnelle: Nächste Sondersitzung zu Wirecard - E-Auto-Boom in Deutschland

+++ Wirecard: Der Finanzausschuss des Bundestags wird nun am 31. August und dem 1. September abermals tagen, um die Verantwortlichkeiten im Skandal um die 1,9 Mrd Euro schweren Bilanzmanipulationen beim inzwischen insolventen Zahlungsdienstleister Wirecard zu beleuchten. Vorgeladen sind Bundesjustizministerin Christine Lambrecht, Vertreter des Kanzleramts, der Bundesbank, der Finanzaufsicht BaFin und der bayerischen Landesregierung. 
 mehr...
04.08.2020 - Ausgabe 148

Fraport: Passagierzahlen bleiben unten - Schulte streicht bis zu 4000 Stellen

Wer derzeit Flugzeuge am Himmel zählen will, muss Geduld haben. Konnte man in guten Zeiten rund um Frankfurt im Handumdrehen gleich mehr als ein Dutzend Flieger ausmachen, so lassen sie sich nun drei Fingern abzählen. Die fehlenden Kondensstreifen in der Luft sind ein Zeichen dafür, dass die meisten Flieger am Luft-Drehkreuz Frankfurt wie auch an anderen Flughäfen weltweit derzeit am Boden bleiben.
 mehr...
04.08.2020 - Ausgabe 148

Finanzinvestoren: Coronakrise bremst in Q2 Zahl der Deals - H2 mit Aufwind

Während in Q1 noch zwei schwere Private-Equity-Deals auf dem deutschen Markt zu beobachten waren, hielten sich die Investoren in Q2 deutlich zurück. So fiel die Zahl der Transaktionen, zugleich stieg aber das Gesamtvolumen der Deals. Die Berater von EY rechnen damit, dass vor allem das Interesse der strategischen Investoren das Private-Equity-Geschehen im zweiten Halbjahr antreibt, denn die Krise zwinge viele Unternehmen zu Umstrukturierungen.
 mehr...
04.08.2020 - Ausgabe 148

Auf die Schnelle: BdB wegen Cum-Ex durchsucht - Ermittlungen gegen EY

+++ Razzia bei BdB: Im Zuge der Ermittlungen im Cum-Ex-Skandal hat die Polizei am Dienstag Büros des Bundesverbands deutscher Banken (BdB) in Berlin und Frankfurt durchsucht. Der Verband erklärte, man werde vollumfassend kooperieren. Dabei steht der BdB nicht selbst im Visier der Fahnder. Die zuständige Kölner Staatsanwaltschaft erklärte, es werde nach Beweismitteln gesucht, die für die Fortführung der Ermittlungen und die Aufhellung des komplexen Sachverhalts im Cum-Ex-Skandal von Bedeutung sein könnten. Es besteht dabei der Verdacht, dass im Cum-Ex-Prozess Beschuldigte versucht haben, über den Verband Einfluss auf die entsprechende Gesetzgebung zu nehmen. So sollten die Schlupflöcher weiter aufrechterhalten werden, die dann 2012 vom Bund geschlossen wurden. Zuvor hatten Investoren die Lücke genutzt, um den Staat über Jahre hinweg um mehrere Milliarden zu prellen. Hierfür wurden Ausschüttungsansprüche rund um den Dividendenstichtag hin- und hergeschoben, sodass der Fiskus am Ende nicht gezahlte Kapitalertragssteuern erstattet hatte.
 mehr...
03.08.2020 - Ausgabe 147

Krisenbarometer: Strafzinsen mittelfristig auch für Kleinanleger - Beratung gesucht

Wohin mit dem Geld, wenn es auf der hohen Kante keine Zinsen mehr bringt und im Gegenteil das Parken auf dem Konto sogar „Strafzinsen“ kostet? Diese Frage müssen sich womöglich bald immer mehr Bankkunden stellen.
 mehr...
03.08.2020 - Ausgabe 147

Auf die Schnelle: Anleihekaufprogramm verhältnismäßig - CoBa-Führungskrise

+++ Staatsanleihekäufe: Die Bundesbank sieht alle Vorgaben des Bundesverfassungsgerichts zu den Staatsanleihekäufen der EZB als erfüllt an und wird sich damit an den weiteren Anleihekäufen im Zuge des PSPP-Kaufprogramms beteiligen. Die Karlsruher Richter hatten im Mai per Urteil von der EZB gefordert, die Verhältnismäßigkeit des Programms zu überprüfen. Dies habe der Zentralbank-Rat getan und Anfang Juni mit den an die Bundesbank bzw. den Bundestag und die Bundesregierung weitergeleiteten diesbezüglichen Unterlagen belegt, hieß es nun von der Bundesbank. Damit wird auch die von den Karlsruher Richtern für den 5. August festgesetzte Drei-Monats-Frist eingehalten. 
 mehr...
03.08.2020 - Ausgabe 147

Analystenbarometer: Kion fährt voraus - Traton bei Kursziel abgehängt

+++ Der Gabelstaplerhersteller Kion profitierte in Q2 von der nach oben geschnellten Nachfrage seitens E-Commerce-Kunden in den USA und Europa nach Micro-Fulfillment-Lösungen, Kommissionierstationen oder Lagerausrüstungen. Der Konzern punktet damit, dass das Management bekanntgab, auf Expansionskurs zu sein und keine Engpässe zu erwarten. Enttäuschend reagierten die Analysten auf den wenig detaillierten Ausblick. Da ihre Annahmen für das laufende Jahr zu vorsichtig waren, hoben die Experten von M.M.Warburg nun ihre Schätzungen für das EBIT für 2020 und die beiden Folgejahre an und setzten zugleich ihr Kursziel deutlich nach oben.
 mehr...
31.07.2020 - Ausgabe 146

LSE: Möglicher Verkauf der Bolsa Italiana - Deutsche Börse hat eventuell Interesse

Noch im vergangenen Jahr hatte die Londoner Börse der Deutschen Börse ein Schnippchen geschlagen und die Übernahme des Datenanbieter Refinitiv eingetütet. Nun könnte die EU von den Briten dafür Zugeständnisse einfordern. 
 mehr...
31.07.2020 - Ausgabe 146

Auf die Schnelle: Gewinn für Sparkassenverbund - Corona-Ausfälle nicht abgedeckt

+++ SGVHT: Der Sparkassen- und Giroverband Hessen-Thüringen (SGVHT) hat im konsolidierten Verbundabschluss für 2019 ein um 53,5% gestiegenes Vorsteuerergebnis von knapp 1,5 Mrd Euro verbucht. Positiv wirkten Bewertungseffekte, ein verbesserter Zinsüberschuss und stabile Kosten. Im Zuge der Coronakrise werde das Ergebnis 2020 signifikant niedriger liegen. Mit einer verbesserten Eigenkapitalausstattung sei der Verbund aber stark genug, auch diese Ausnahmesituation zu meistern, hieß es. 
 mehr...
31.07.2020 - Ausgabe 146

Czerwensky Wochenausblick: Neue Strategie bei CoBa - Siemens vor Spinoff

+++ Montag (3.8.): Die Gretchenfrage beim Baukonzern Hochtief ist, wie sich der Konzern in Q2 geschlagen hat, denn bereits in Q1 hatten die Essener beim um Sondereffekte bereinigten Gewinn einen Rückschlag von 7% hinnehmen müssen. Die Finanzbeteiligung am spanischen Autobahnbetreiber Abertis herausgerechnet lag das Nettoergebnis allerdings 10% über dem Vorjahreswert. Dabei geht Konzernchef Marcelino Fernandez Verdes davon aus, dass in den Märkten, die Hochtief abdeckt, trotz der Coronakrise weiter investiert wird. Im Februar bei Vorlage der Jahreszahlen für 2019 hatte der CEO noch einen bereinigten Konzerngewinn von 690 bis 730 Mio Euro in Aussicht gestellt. Bei der Vorlage der Q2-Zahlen am Montag muss er nun Farbe bekennen, ob dieses Ziel noch in Reichweite liegt oder ob die Wegmarken neu gesteckt werden müssen. Dabei kommen ernüchternde Meldungen von der anderen Seite des Globus. Die australische Hochtief-Tochter Cimic hat gestern gemeldet, dass in H1 der Gewinn im Vergleich zum Vorjahr um rund 14% eingebrochen ist. Die Australier planen, die Hälfte des Minenausrüsters Thiess an den Hedgefonds Elliott zu verkaufen. 
 mehr...
30.07.2020 - Ausgabe 145

Volkswagen: Q2 mit dunkelrotem Ergebnis - Wichtige Urteile im Dieselskandal

„Des einen Leid, des andern Freud“, so könnte man die heute von VW und comdirect vorgelegten Zahlen für die zurückliegenden Krisenmonate überschreiben. Während VW nach einem herben Absatzeinbruch in die roten Zahlen rauscht, behauptet sich die Direktbank dank eines Booms beim Aktienhandel – Verluste hier, massive Gewinne dort.
 mehr...
30.07.2020 - Ausgabe 145

Comdirect: Trading-Boom lässt Provisionen sprudeln - Massiv Neukunden gewonnen

Frauke Hegemann übergibt ein gut gefegtes Unternehmen. Die Direktbank-Tochter der Commerzbank überzeugt die Analysten vor ihrer Verschmelzung auf die Mutter mit einem mehr als vervierfachten Ergebnis. Die Chefin der comdirect hebt nun bereits zum zweiten Mal in Corona-Zeiten das Ziel für das Gesamtjahr an. Zu verdanken ist der Ergebnisschub einem Trading-Boom. 
 mehr...
Ältere Artikel anzeigen