Fundierte Hintergrundinformationen, Analysen und Bewertungen aus allen ökonomischen Bereichen.
Für TOP-Entscheider
Aus erster Hand
  • Überall Verfügbar
  • Immer Aktuell
  • Alle Artikel im Archiv
  • Eigene Notizen und Lesezeichen
  • Kontext Informationen
Überzeugen Sie sich selbst:
Bestellen Sie hier Ihr kostenloses Probeabonnement

Ausgaben


02.06.2020 - Ausgabe 104

Open Banking: Investitionen fließen rege - Erträge wachsen auch dank neuer Kunden

Noch steckt das Open Banking in den Kinderschuhen, doch die Fortschritte sind groß. Die Budgets, die Europas Banken hier reinstecken, rangieren meist zwischen 50 bis 100 Mio Euro. In Deutschland gibt mehr als jedes zweite Institut über 100 Mio Euro hierfür aus. Ziel ist es, neue Kunden zu binden und Erträge über neue Services anzuschieben.
 mehr...
02.06.2020 - Ausgabe 104

Auf die Schnelle: Flatex läuft sich für SDAX warm - Venezuela will sein Gold zurück

+++ Flatex: Der Online-Broker Flatex macht sich nun für einen Wechsel in den Prime Standard fit. Das Unternehmen kann dank der aktuellen Marktkapitalisierung und dem Streubesitz auf einen Platz im SDAX und evtl. auch im TecDAX hoffen. Der Aufstieg ist bis zum vierten Quartal angepeilt.
 mehr...
02.06.2020 - Ausgabe 104

Analystenbarometer: Knorr Bremse überrascht positiv - Amadeus IT schwächelt

+++ Der Bremsenspezialist Knorr Bremse hat die Erwartungen des Analysehauses Kepler Chevreux in Q1 getoppt. Da mit April und Mai zudem auch die schwierigsten Monate des Jahres durchgestanden seien, heben die Analysten ihr Kursziel kräftig an.
 mehr...
29.05.2020 - Ausgabe 103

Europäische Banken: Vorsorge für faule Kredite drückt - Kapitalquoten noch solide

Die Banken in Europa werden mit Sicherheit auf einem Teil der nun ausgegebenen Kredite sitzenbleiben. Insofern ist es logisch, hierfür Rückstellungen zu bilden. Doch fallen die Risikovorsorgen der Europäer im Vergleich mit der US-Konkurrenz mager aus. Wird das den EU-Banken wie schon bei der Finanzkrise einen dicken Stein in den Weg legen?
 mehr...
29.05.2020 - Ausgabe 103

Auf die Schnelle: Kaffeekette läutet Börsenglocke - VW tritt in China aufs Gas

+++ IPO: Die Reimann-Familienholding JAB hat den Kaffeekonzern JDE Peet`s erfolgreich an die Amsterdamer Börse geführt und im bislang größten europäischen Börsengang in diesem Jahr ganze 2,3 Mrd Euro eingesammelt. Neben 700 neuen Aktien trennten sich Alteigentümer von Papieren im Wert von 1,55 Mrd Euro. Der Ausgabepreis lag bei 31,50 Euro. Das Angebot sei deutlich überzeichnet gewesen, hieß es. JDE, zu dem u.a. Marken wie Jacobs und Senseo gehören, hat 2019 einen Umsatz von 6,9 Mrd Euro eingefahren. Der Konzern wird nun mit 15,6 Mrd Euro bewertet. 
 mehr...
29.05.2020 - Ausgabe 103

Czerwensky-Wochenausblick: Öffnet EZB Geldschleuse? - Lufthansa fliegt aus DAX

+++ Montag (1.6.): Die Coronakrise stellt so manch ein Thema in den Schatten, so auch die Verhandlungen der EU mit Großbritannien zum Brexit, die am Montag in Brüssel in die nächste Runde gehen und sich über die kommende Woche hinziehen werden. Dabei sind die Fronten weiter verhärtet. EU-Chefunterhändler Michel Barnier mahnte, die Briten forderten das Beste aus zwei Welten und wollten auf zwei Hochzeiten gleichzeitig tanzen. Dennoch sieht er eine Einigung als möglich und bietet auch eine Verlängerung der eigentlich bis Ende des Jahres terminierten Gespräche an. 
 mehr...
28.05.2020 - Ausgabe 102

EU-Wiederaufbaufonds: 750 Mrd Euro-Hilfspaket - Schwere Verhandlungen

Am Ende wird die Frage, ob Deutschland aus Solidarität oder aus purem Eigennutz gehandelt hat, zweitrangig sein, denn allein das Ergebnis wird zählen. Und das sollte möglichst so aussehen, dass das nun von Ursula von der Leyen geschnürte Hilfspaket den von Corona ins Mark getroffenen Ländern Italien und Spanien wieder auf die Beine hilft. Denn auch in Krisenzeiten gilt für Deutschland: Wenn es der EU gut geht, geht es auch Deutschland gut. 
 mehr...
28.05.2020 - Ausgabe 102

Global Pension Report: Demografie rüttelt an Renten - Deutschland im Mittelfeld

Der demografische Faktor ist die schärfste Herausforderung für die Rentensysteme weltweit. Trifft eine im Durchschnitt alte Bevölkerung auf hohe Staatsschulden, so kann dies zu einem Erdrutsch führen. Die Experten der Allianz haben in ihrem jüngsten Global Pension Report 70 Rentensysteme auf den Prüfstand gestellt. Während Deutschland im internationalen Vergleich eher im Mittelfeld mitspielt, warnen die Forscher, dass nach Corona die Renten wieder ins Blickfeld rücken müssen. 
 mehr...
28.05.2020 - Ausgabe 102

Auf die Schnelle: Ifo kürzt BIP-Prognose für 2020 - Otto schlägt Hermes-Anteile los

+++ Ifo-Konjunkturprognose: Die Forscher des Ifo-Instituts rechnen in diesem Jahr mit einem Einbruch der Wirtschaftsleistung von 6,6%. Ende April waren die Münchener noch von einem BIP-Rückfall um 6,2% ausgegangen. In Q2 werde die Konjunktur um 12,4% kollabieren und sich bis Mitte nächsten Jahres erholen. Für 2021 taxieren sie das Wachstum auf 10,2%. Im wahrscheinlichsten Fall normalisiere sich die wirtschaftliche Lage nach neun Monaten. Daure die Erholung nur fünf Monate sei ein Minus in 2020 von 3,9% möglich, daure sie aber 16 Monate werde das BIP gar um 9,3% einbrechen. 
 mehr...
27.05.2020 - Ausgabe 101

Investoren: Deutschland weniger attraktiv - Einbruch der Projekte durch Corona

Das Interesse von US-Investoren an Deutschland ist im vergangenen Jahr gedämpft worden. Sie zogen Frankreich und Großbritannien als Destinationen für Projekte vor. In diese Lücke sind die Chinesen und Türken gestoßen. Allerdings bleibt ein Fragezeichen, ob dieser Trend auch die Coronakrise übersteht. Die Berater von EY rechnen insgesamt mit einem herben Einbruch der Investitionsprojekte im laufenden Jahr.
 mehr...
27.05.2020 - Ausgabe 101

Versicherungen: Prämien steigen in GB sprunghaft - Kosten für Naturkatastrophen

Die Versicherungsprämien für Gewerbetreibende steigen in Großbritannien gegenwärtig sprunghaft – schneller als das in den zurückliegenden 20 Jahren zu beobachten war. Das reicht bis zur Verdopplung der Prämien in einzelnen Marktsegmenten, während die zurückliegenden zwei Jahrzehnte immer wieder durch ein leichtes Abrutschen der Prämien gekennzeichnet waren.
 mehr...
27.05.2020 - Ausgabe 101

NordLB: Zum Jahresauftakt weiter in rauer See - Keine Prognose für 2020

Trotz des Rettungsrings im vergangenen Jahr navigiert die NordLB mit Schlagseite. Gebühren, die für die erhaltenen Garantien anfielen, ziehen das Quartalsergebnis in die Tiefe. Koordinaten für das Gesamtjahr bleibt die Landesbank heute schuldig.
 mehr...
27.05.2020 - Ausgabe 101

Auf die Schnelle: CoBa legt sich Polster zu - DZ Bank kassiert Prognose

+++ Commerzbank: Die Commerzbank stockt, wie bereits die Deutsche Bank zuvor, über Nachrang-anleihen ihr Eigenkapitalpolster auf. Das Programm sieht die Ausgabe sogenannter AT-1-Anleihen im Volumen von bis zu 3 Mrd Euro vor. Finanzchefin Bettina Orlopp: „Das Programm gibt uns die Möglichkeit, abhängig von Kapitalbedarf und Marktumfeld schnell zu agieren.“ Hintergrund der Aufstockung des Eigenkapitals ist, dass die Bank in der Coronakrise mehr Darlehen ausgegeben und damit auch höhere Rückstellungen für drohende Kreditausfälle verbucht hat, was das Kapitalpolster hat abschmelzen lassen. Hinzu kommt, dass durch den gescheiteren Verkauf der polnischen mBank die erhofften milliardenschweren Gelder für den Konzernumbau in der Kasse fehlen. Die Bank will sich nun mit einer harten Kernkapitalquote von 12,5% begnügen. Ende März hatte diese noch bei 13,2% gelegen. Wann und zu welchen Konditionen die erste Anleihe des Programms begeben wird, blieb zunächst offen. 
 mehr...
26.05.2020 - Ausgabe 100

Insolvenzen: Weniger Pleiten in 2019 - Komfortable Eigenkapitalpolster

Auch wenn der Bund und die Länder im Zuge der Coronakrise dicke Rettungspakete geschnürt haben, wird es so manch ein Unternehmen nicht durch die Krise schaffen. Wie hoch die Insolvenzquote an Ende steigt, weiß derzeit niemand abzuschätzen, allerdings geht ein Großteil der Firmen mit komfortablen Finanzpolstern in die Krise. 
 mehr...
26.05.2020 - Ausgabe 100

Lufthansa: Staat breitet Flügel aus - Brüssel könnte Streckennetz stutzen

Das Coronavirus hat die Lufthansa mit dem Grounding eines Großteils ihrer Flugzeuge stark ins Trudeln gebracht. Die Kranich-Airline und der Staat haben sich nun nach langen Verhandlungen auf einen 9 Mrd Euro breiten Rettungsschirm geeinigt, der dem Bund eine Beteiligung von zunächst 20% einräumt und mit einem komfortablen Kredit in Höhe von 3 Mrd Euro die Turbulenzen im Geschäft wieder glätten soll. Fraglich bleibt zunächst, welche Auflagen von Brüssel zum Deal kommen. 
 mehr...
26.05.2020 - Ausgabe 100

Auf die Schnelle: Siemens behält 45% an Energie-Tochter - Wirecard-Debakel

+++ Siemens: Die Querelen um die künftige Höhe der Beteiligung an der Siemens-Tochter Siemens Energy hatten Ende März schon dem designierten CEO der Energie-Sparte Michael Sen seinen Job gekostet. Nun berichtet die Nachrichtenagentur Reuters, dass die Mutter beim für Ende September angepeilten Börsengang der Energie-Tochter zunächst 45% der Aktien halten und weitere 9,9% im Pensionsfonds des Konzerns parken wird. Die restlichen 35,1% sollen dann binnen zwölf bis 18 Monaten „deutlich“ abgeschmolzen werden, das gehe aus dem im Handelsregister hinterlegten Abspaltungsvertrag hervor, hieß es. Eine ao. Hv soll am 9. Juli die Abspaltung beschließen. Laut Vertrag sollen die Siemens-Aktionäre für zwei Aktien ein neues Papier der Energie-Tochter erhalten. 
 mehr...
25.05.2020 - Ausgabe 99

Venture Capital: Stimmung auf Tiefpunkt - Startups brauchen weiter Risikokapital

Die Frage, ob Startups frische Gelder für ihr Wachstum einsammeln können, ist ein Indiz dafür, wie es der Gesamtwirtschaft geht. Risikokapital fließt in Krisenzeiten wie diesen in der Regel weniger üppig. Doch gerade innovative kleine Unternehmen können in Krisen und danach für positive Impulse sorgen. 
 mehr...
25.05.2020 - Ausgabe 99

Auf die Schnelle: VW muss für Betrug zahlen - Ifo-Index mit Hoffnungsschimmer

+++ Volkswagen: Der Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe hat heute in einem Grundsatzurteil den VW-Konzern dazu verpflichtet, mit der Mogelsoftware ausgestattete Diesel-Pkw zurückzunehmen und den Käufern den Kaufpreis abzüglich der gefahrenen Kilometer zu erstatten. Damit folgen die obersten Zivilrichter einem Urteil des Oberlandesgerichts in Koblenz, das den Autokonzern wegen vorsätzlicher sittenwidriger Schädigung im Diesel-Skandal zur Zahlung einer Entschädigung verurteilt hatte. 
 mehr...
25.05.2020 - Ausgabe 99

Analystenbarometer: Symrise setzt positive Duftmarke - CTS Eventim hält durch

+++ Der Duft- und Geschmackstoffproduzent Symrise hat in Q1 von der Corona-Pandemie scheinbar unbeeindruckt eine solide Umsatzentwicklung vorzuweisen. Dank einer Übernahme kletterte der Umsatz im Auftaktquartal um 8,0%, organisch wuchs er um 2,3%. Insgesamt habe der Konzern bewiesen, dass sein Geschäftsmodell auch in Zeiten großer weltwirtschaftlicher Herausforderungen auf soliden Füßen steht. Positiv hinzu kommt noch, dass der Ausblick von Zuversicht geprägt ist. Da das Unternehmen mit seinen Produkten wesentliche Grundbedürfnisse abdeckt, sehen die Analysten der NordLB diesen Optimismus für angebracht und heben ihr Kursziel. 
 mehr...
22.05.2020 - Ausgabe 98

China: Aufrüstung trotz Unsicherheit - das erste Mal seit 1990 kein Wachstumsziel

Die chinesische Regierung gibt wegen des schwierigen Umfelds infolge der Corona-Pandemie erstmals seit Jahrzehnten kein Wachstumsziel für die Wirtschaft aus. Dies geht aus einem Arbeitsbericht von Ministerpräsident Li Keqiang zu Beginn der jährlichen Sitzung des Nationalen Volkskongresses in Peking hervor. Seit 1990 hatte die Regierung jedes Jahr einen Zielwert für das Wachstum des Bruttoinlandsprodukts genannt.
 mehr...
Ältere Artikel anzeigen