Fundierte Hintergrundinformationen, Analysen und Bewertungen aus allen ökonomischen Bereichen.
Für TOP-Entscheider
Aus erster Hand
  • Überall Verfügbar
  • Immer Aktuell
  • Alle Artikel im Archiv
  • Eigene Notizen und Lesezeichen
  • Kontext Informationen
Überzeugen Sie sich selbst:
Bestellen Sie hier Ihr kostenloses Probeabonnement

Ausgaben


07.06.2018 - Ausgabe 107

Digitalisierung: Digitale Avantgarde behauptet zusätzliche Marktanteile für sich

Mit jedem Tag nimmt die Bedeutung der Digitalisierung für Unternehmen zu. Aus diesem Grund befragte die Unternehmensberatung Boston Consulting Group (BCG) 1900 Unternehmen aus Deutschland, den USA, Großbritannien und Frankreich. Im Zentrum der Untersuchung stand der digitale Reifegrad der Unternehmen. Das Ergebnis zeigte, dass mehr als jedes dritte deutsche Unternehmen noch einen Berg an Hausaufgaben zu erledigen hat. „Das Mittelfeld derjenigen Unternehmen, die noch eine reale Chance haben, den digitalen Anschluss zu bekommen, erodiert“, sagt Michael Grebe, Senior Partner und Technologieexperte bei BCG.
 mehr...
07.06.2018 - Ausgabe 107

Buchmarkt: „Es genügt längst nicht mehr zu warten, bis der Kunde zum Buch kommt“

In den letzten Jahren hat das gedruckte Buch durch digitale Umwälzungen jede Menge Konkurrenz bekommen. Doch trotz aller Unkenrufe präsentiert sich der hiesige Buchmarkt erneut in stabiler Form. Die Zahl der Buchkäufer allerdings nimmt leicht ab. Die Branche muss im Medienwettbewerb neue Strategien finden, um sich weiter gegen Internet, Fernsehen, Netflix und Co. behaupten zu können. Zentrale Rahmenbedingung für die Branche bleibt die Buchpreisbindung, wie Alexander Skipis, Hauptgeschäftsführer des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels, bekräftigt. Der Streit um sie wurde erst vor wenigen Tagen neu entfacht. 
 mehr...
07.06.2018 - Ausgabe 107

Auf die Schnelle: Scholz will Finanztransaktionssteuer neues Leben einhauchen

+++ Finanztransaktionssteuer: In den letzten Monaten wurde es (vollkommen zu Recht) still um die Fitra-Steuer. Nun aber will Finanzminister Olaf Scholz der Börsensteuer in mehreren EU-Mitgliedsstaaten auf die Sprünge helfen. „Jetzt bin ich der zuständige Minister, und jetzt wird es auch was werden”, so der SPD-Mann auf einer Veranstaltung des WDR. Details nannte Scholz indes aber nicht. mehr...
06.06.2018 - Ausgabe 106

Dehoga: Gastgewerbe klagt über Ertragsrückgänge und fürchtet Online-Portale

Urlaub im eigenen Land wird immer beliebter. Aber auch aus dem Ausland reisen jährlich Millionen von Besuchern an, um sich Ostsee, Alpen oder Metropolen wie Berlin und München anzusehen. Neben dem Einzelhandel profitieren davon v.a. die Hotels und Gastronomie. Zwar werden das zurückliegende Winterhalbjahr und der Ausblick in der Branche weitgehend positiv eingeschätzt, viele Hoteliers und Gastronomen beklagen aber Umsatzrückgänge. Der Deutsche Hotel- und Gaststättenverband (Dehoga) sieht eine ganze Reihe von Herausforderungen und Risiken. 
 mehr...
06.06.2018 - Ausgabe 106

Deutsche Börse: Börsenneuling Delivery Hero steigt in den MDAX auf

Das große Stühlerücken bei der turnusmäßigen Überprüfung der Aktienindizes der Deutschen Börse verlief gestern Abend ohne Überraschungen. Für Bewegung sorgten die Aktienwerte im S- und MDAX. Im DAX selbst ergaben sich keine Änderungen. Die nächste planmäßige Überprüfung der Aktienindizes der Deutschen Börse steht am 5. September dieses Jahres an.
 mehr...
06.06.2018 - Ausgabe 106

Auf die Schnelle: EU schlägt im Handelsstreit zurück - Börsen-Weltmeister Peru

+++ EU/Zölle: Im Handelsstreit mit den USA schlägt die Europäische Union zurück. Die Vergeltungszölle auf US-Waren greifen ab Anfang Juli, wie Brüssel heute Mittag mitteilte. Davon betroffen sein werden Güter wie Jeans, Motorräder, Tabak, oder Whiskey. Die EU nannte die Zölle eine „maßvolle und angemessene Antwort auf eine unilaterale und illegale Entscheidung“ der USA. Die Kommission werde die relevanten Vorbereitungsschritte in Abstimmung mit den Mitgliedsstaaten bis Ende Juni abschließen, so dass die neuen Zölle nächsten Monat greifen könnten. Insgesamt wären Waren im Wert von 2,8 Milliarden Euro von den Zöllen der EU betroffen, die im Einklang mit den Vorgaben der WTO stünden. Auffällig: Die EU wählte v.a. Produkte aus, deren Hersteller in republikanisch dominierten Bundesstaaten sitzen. 
 mehr...
05.06.2018 - Ausgabe 105

Private Equity: Anleger nehmen verstärkt Gesundheitsbranche ins Visier

Deutsche Unternehmen stehen bei Finanzinvestoren hoch im Kurs. Insbesondere Firmen aus der Gesundheitsbranche finden immer größeren Anklang bei den Anlegern. Im vergangenen Jahr stieg das globale Transaktionsvolumen der Privat Equity(PE)-Anbieter in absoluten Zahlen in Unternehmen aus dem Sektor auf enorme 42,6 Mrd US-Dollar, fand eine Studie der Managementberatung Bain heraus. Zwei der weltweit größten Übernahmen in der Gesundheitsbranche fanden demnach in Deutschland statt. 
 mehr...
05.06.2018 - Ausgabe 105

Zinscap-Prämie: BGH erklärt Zinssicherungsgebühr für unwirksam

Der Bundesgerichtshof hat einer weiteren Bankgebühr einen Riegel vorgeschoben. Wie die Karlsruher Richter heute entschieden, sind Zinscap-Prämien bei Darlehensverträgen mit einem variablen Zinssatz unwirksam. Geklagt hatte eine Verbraucherschutzorganisation gegen die apoBank, die solch eine Klausel verwendet. Zuvor hatte bereits das OLG Düsseldorf die Klausel beanstandet. 
 mehr...
05.06.2018 - Ausgabe 105

Auf die Schnelle: UK verkauft RBS-Anteile - SocGen legt Streit bei und zahlt Milliarden

+++ RBS: Die britische Regierung hat sich von weiteren Anteilen an der zum Großteil in staatlicher Hand liegenden Royal Bank of Scotland getrennt und dabei Verluste in Kauf genommen. Beim Verkauf von 7,7% der Anteile nahm die Regierung 2,5 Mrd Pfund ein, 2,1 Mrd weniger als sie bei der Rettung der Bank gezahlt hatte. Nach der Transaktion hält Großbritannien noch 62% an dem Geldhaus. Der Verkauf sei ein weiterer wichtiger Schritt auf dem Weg in Richtung einer vollständigen Privatisierung des Instituts, erklärte Finanzminister Philip Hammond. Insgesamt hatte die britische Regierung 2008 45,5 Mrd Pfund an Steuergeldern in die RBS gepumpt, um sie vor dem Kollaps zu bewahren – Geld, das die Regierung niemals wieder vollständig zurückbekommen wird, womit man sich im Finanzministerium mittlerweile aber abgefunden hat. Bis man sich vollständig aus der RBS zurückgezogen hat, dürften noch Jahre vergehen. 2017 erzielte die RBS das erste Mal seit zehn Jahren wieder einen Jahresgewinn. 
 mehr...
04.06.2018 - Ausgabe 104

DAX-Unternehmen: Höttges baut Führung im Redner-Ranking aus und bleibt Spitze

Die Reputation eines Unternehmens hängt von vielen Faktoren ab. Einer dieser nicht zu unterschätzenden Faktoren ist auch die Repräsentation nach außen. Viele CEOs ergreifen daher vermehrt die Möglichkeit, Einfluss darauf zu nehmen, wenn sie ihr Publikum auf der Hv adressieren. Der Hohenheimer Verständlichkeitsindex, der auf einer Zusammenarbeit der Universität Hohenheim in Stuttgart und des Handelsblatts beruht, nimmt jedes Jahr die CEO-Reden der DAX-30-Unternehmen unter die Lupe und wertet deren Verständlichkeit aus. Welches der 30 Vorstandsmitglieder hat wohl die größten Aussichten darauf, ein möglich breites Publikum zu erreichen? 
 mehr...
04.06.2018 - Ausgabe 104

Auf die Schnelle: SocGen und Unicredit sollen Fusion planen - Hohe Strafe für CBA

+++ Banken: Die italienische Großbank Unicredit, geleitet von dem Franzosen Jean-Pierre Mustier, sondiert nach Angaben der Financial Times (FT) einen Zusammenschluss mit der französischen Großbank Société Générale. Bisher dementierte das französische Geldhaus ein solches Vorhaben. Laut der FT haben die Turbulenzen in der italienischen Politik das Projekt in seinem Zeitplan bisher nach hinten geschoben. Sollte es zu einer Fusion kommen, bewegten sich die beiden Banken-Riesen gemessen am Börsenwert auf Augenhöhe: Die Unicredit wird derzeit mit etwa 33 Mrd Euro bewertet, die SocGen kommt auf 30 Mrd Euro Marktkapitalisierung.
 mehr...
04.06.2018 - Ausgabe 104

Analystenbarometer: Wirecard wächst kräftig weiter - Apple macht DLG Probleme

+++ Die Analysten der Wallstreet-Bank Goldman Sachs haben das Kursziel für Wirecard nach einer Investorenveranstaltung deutlich nach oben verschoben und raten Anlegern weiter, bei der Aktie des Zahlungsabwicklers zuzugreifen. Man rechne weiterhin mit einem jährlichen organischen Wachstum von 25%, was sich auch positiv auf die Gewinnentwicklung auswirken sollte. Goldman Sachs hat nun für die nächsten Jahre ihre Gewinnschätzungen um über ein Zehntel angehoben. 
 mehr...
01.06.2018 - Ausgabe 103

Deutsche Bank: Nächster Tiefschlag kommt von S&P - Sewing schreibt Brandbrief

Eine rabenschwarze Woche für Deutschlands größte Bank findet heute ihren nächsten Höhepunkt. Nachdem die amerikanische Einlagensicherung FDIC die Deutsche Bank auf eine Liste von „Problembanken“ gesetzt hat, fiel der Wert des Unternehmenspapiers gestern um 8% auf einen historischen Tiefstand. Heute folgte dann der nächste, wenngleich nicht ganz so überraschende Nackenschlag. Die Ratingagentur S&P hat die Bonitätsnote der Deutschen Bank von „A–“ auf „BBB+“ gesenkt. Die Experten rechnen damit, dass die Wettbewerber sich weiterhin besser entwickeln werden und sehen bei der Deutschen Bank „erhebliche Umsetzungsrisiken“ mit Blick auf die Strategie. Dem Institut drohen nun höhere Finanzierungskosten. 
 mehr...
01.06.2018 - Ausgabe 103

Auf die Schnelle: Anbang wird zerschlagen - vdp-Präsident Hagen im Amt bestätigt

+++ Anbang: Der Versicherungskonzern Anbang wird kurz nach der Verurteilung des früheren Chefs Wu Xiaohui zu 18 Jahren Haft nun zerschlagen. Als Berater haben die chinesischen Regulatoren die chinesische Investmentbank China International Capital Corporation (CICC) und die Schweizer UBS ausgewählt. Bei der Zerschlagung geht es um 58 Gesellschaften, für die Anbang 318 Mrd Dollar aufgewendet haben soll. 20 davon sind in China an der Börse notiert. Bei den anderen Gesellschaften handelt es sich bspw. um das legendäre New Yorker Waldorf Astoria oder europäische Finanzunternehmen. In Einzelfällen reichen die Kapitalbeteiligungen bis zu 100%. An Interessenten soll es angeblich nicht mangeln. So werden etwa Blackstone oder KKR als mögliche Käufer genannt. Die große Schwierigkeit für Peking besteht nun darin, die Beteiligungsverkäufe zu Geld zu machen. Schließlich hatte Anbang die Beteiligungen teilweise für deutlich über Wert erworben. Voraussichtlich wird der größte Teil des Auslandsbesitzes nach langem Gerangel mit erheblichen Verlusten verkauft werden. Sollten die Verkäufe dazu führen, dass auf den Versicherungsbereich von Anbang hohe Verluste zukommen, so ist die bisher noch beabsichtigte Weiterführung der Versicherungsgruppe ebenfalls gefährdet. 
 mehr...
01.06.2018 - Ausgabe 103

Czerwensky-Wochenausblick: Aktienindizes werden durchgeschüttelt - Uniper Hv

Dienstag (5.6.): Mit den Börsenneulingen kommt wieder frischer Wind in die Zusammensetzung der Aktienindizes der Deutschen Börse, die am Dienstag ihre turnusmäßige Indexüberprüfung durchführen wird. So soll nach der Fast-Entry-Regel Siemens Healthineers in den TecDAX Einzug halten und mit einer Gewichtung von 6,5% gleich zu den Schwergewichten zählen. Auch für den auf die Autobranche spezialisierten Maschinenbauer Aumann stehen einige Änderungen an. Er wechselt in den SDAX und soll zudem nicht mehr als Tech-Titel, sondern als Automobilzulieferer geführt werden. Deutsche Bank-Tochter und Assetmanager DWS soll auch die direkte Aufnahme in den SDAX gelungen sein. Weitere Änderungen betreffen voraussichtlich Scout24 und Delivery Hero. Auch Puma, deren Streubesitz sich signifikant erhöht hat, dürfte betroffen sein. Es wird wohl bunt hergehen am Dienstag.
 mehr...
30.05.2018 - Ausgabe 102

Nord/LB: Bürkle erwartet „schwieriges Jahr“ - Bei Portfolioabbau vorangekommen

Inmitten des Konzernumbaus und Spekulationen um den Einstieg privater Investoren machte die Nord/LB in den ersten drei Monaten Fortschritte bei der Stärkung ihrer Kapitalquoten sowie beim Abschmelzen ihres Schifffahrts-portfolios. Nord/LB-Vorstandsvorsitzender Thomas Bürkle erkennt zwar einen „ordentlichen“ Start in das laufende Jahr, dennoch musste die Landesbank aus Hannover einen Gewinneinbruch verkraften. 
 mehr...
30.05.2018 - Ausgabe 102

Deutsche Börse: „Roadmap 2020“ soll Weimer ans Ziel bringen

Die Deutsche Börse veranstaltete heute ihren Investorentag in London. Im Blickpunkt standen die Details der bereits angerissenen „Roadmap 2020“. Zudem kündigte Deutschlands größter Börsenbetreiber die Übernahme der US-Devisenhandelsplattform GTX Electronic Communication Network an. Kosten sollen u.a. durch die Entlassung von 350 Mitarbeitern gedrückt werden. Die Expansions- und Kostenmaßnahmen sollen indes eine Ergebnissteigerung von jährlich 10% bis 15% bis 2020 generieren.
 mehr...
30.05.2018 - Ausgabe 102

Auf die Schnelle: Allianz schlägt in Afrika zu - Neuer AR-Chef für DZ Bank

+++ Allianz: Der Münchener DAX-Konzern schlägt in Afrika zu und übernimmt 8% an dem auf dem Kontinent führenden Rückversicherer African Reinsurance Corporation (Africa Re). Der Kaufpreis liegt bei 69 Mio Euro. Damit wird die Allianz zu einem der größten Anteilseigner der Africa Re. „Für uns ist Afrika einer der zukünftigen Wachstumsmärkte. Deshalb erhöhen wir Schritt für Schritt unser Investment in diesen Kontinent“, sagt Vorstandsmitglied Niran Peiris. „Die Africa Re Beteiligung ist ein Meilenstein für unsere langfristig angelegte Wachstumsstrategie in Afrika.“ Zusammenarbeiten wollen die beiden Unternehmen in den Bereichen Rückversicherung, Geschäftsausbau, Austausch von Best Practices, Risikomanagement sowie Aus- und Weiterbildung und technische Unterstützung. 
 mehr...
29.05.2018 - Ausgabe 101

LBBW: In „schwierigen Umfeld“ solide Quartalszahlen erzielt

Der harte Kampf um die Kunden und die Niedrigzinsen haben sich zu Jahresbeginn auch bei der Landesbank Baden-Württemberg (LBBW) bemerkbar gemacht. Obwohl das Institut die Verwaltungsaufwendungen spürbar senken konnte und die Garantieprovision für Risiken aus Sealink, in der die Wertpapiere der SachsenLB gebündelt waren, wegfielen (Nr. 235 v. 6.12.17) – im Vorjahreszeitraum hatte die Garantieprovision für den Risikoschirm des Landes Baden-Württemberg noch 19 Mio Euro betragen –, verdiente die LBBW vor Steuern mit 113 Mio Euro 9 Mio weniger als im Vorjahr. Für das Gesamtjahr peilt das Geldhaus nach wie vor ein Vorsteuerergebnis im mittleren dreistelligen Millionenbereich an. 
 mehr...
29.05.2018 - Ausgabe 101

Bankhaus Metzler: Die Segel sind weiter Richtung Wachstum gesetzt

Die Privatbank Metzler gilt seit ehedem als eines der angesehensten Geldhäuser, das seinen Platz in der deutschen Bankenlandschaft ohne großes Aufheben zu bestreiten weiß. Und so konnte das Institut auch heute ein weiteres Mal von guten Geschäften für das vergangene Geschäftsjahr berichten. Eine Welle der Veränderung erreicht indes das Unternehmen in seiner Geschäftsleitung. Zum 31. Mai wird Friedrich von Metzler aus der Geschäftsleitung und aus dem Vorstand der Metzler-Holding ausscheiden. 
 mehr...
Ältere Artikel anzeigen