Fundierte Hintergrundinformationen, Analysen und Bewertungen aus allen ökonomischen Bereichen.
Für TOP-Entscheider
Aus erster Hand
  • Überall Verfügbar
  • Immer Aktuell
  • Alle Artikel im Archiv
  • Eigene Notizen und Lesezeichen
  • Kontext Informationen
Überzeugen Sie sich selbst:
Bestellen Sie hier Ihr kostenloses Probeabonnement

Ausgaben


20.01.2023 - Ausgabe 15

LNG: 2023 weniger starke Nachfrage als im Vorjahr

Das vergangene Jahr war das Jahr des Flüssigerdgases. Die Entscheidung Russlands, die Gaslieferungen über Pipelines nach Europa zu drosseln, ließ die Preise in die Höhe schnellen. Der panikartige Anstieg von 2022 wird sich in diesem Jahr wahrscheinlich nicht wiederholen.
 mehr...
20.01.2023 - Ausgabe 15

Cellnex: Kaufofferte aus den USA erhalten

Der spanische Telekomdienstleister Cellnex Telecom könnte einem Bericht zufolge ein Übernahmeangebot aus den USA erhalten. Die spanische Nachrichtenagentur „Okdiario“ berichtet unter Berufung auf ungenannte Quellen, dass American Tower REIT und Brookfield Asset Management einen Kauf erwägen. Cellnex-Aktien bekommen an der Börse Auftrieb durch den Bericht und steigen um 7%.
 mehr...
20.01.2023 - Ausgabe 15

Auf die Schnelle: PBoC lässt LPR stabil – Erzeugerpreise lassen nach

+++ China: Die People‘s Bank of China (PBoC) hat ihren Referenzzins für Bankkredite (LPR) an Unternehmen und Haushalte unverändert belassen. Wie die Notenbank des Landes mitteilte, bleiben der einjährige Referenz-Zinssatz bei 3,65% und der fünfjährige LPR bei 4,3%. 
 mehr...
20.01.2023 - Ausgabe 15

Czerwensky Wochenausblick: Die Berichtssaison startet durch

+++ Montag (23.1.): Die Woche startet ruhig mit dem Sitzungsprotokoll der BoJ und dem Verbrauchervertrauen der Eurozone. Baker Hughes, Synchrony Financial und Zns Bancorporation öffnen ihre Bücher.
 mehr...
19.01.2023 - Ausgabe 14

Lagarde: EZB wird lange genug restriktiv bleiben

Die Europäische Zentralbank wird nach den Worten ihrer Präsidentin Christine Lagarde an ihrem jüngsten geldpolitischen Kurs festhalten. „Wir werden Kurs halten, bis wir lange genug in restriktivem Territorium waren, um die Inflation rechtzeitig auf 2% zu senken“, sagte Lagarde in einer Podiumsdiskussion beim Weltwirtschaftsforum in Davos.
 mehr...
19.01.2023 - Ausgabe 14

Euroraum: Leistungsbilanz im November wieder mit Überschuss

Die Leistungsbilanz des Euroraums ist im November 2022 wieder positiv gewesen. Nach Angaben der Europäischen Zentralbank wies sie saisonbereinigt einen Überschuss von 14 Mrd Euro auf, nachdem im Oktober ein Defizit von 1 Mrd verzeichnet worden war.
 mehr...
19.01.2023 - Ausgabe 14

Krypto: Genesis dürfte kurzfristig Konkurs anmelden

Der Krypto-Kreditgeber Genesis Global Trading Inc. dürfte in wenigen Tagen Konkurs anmelden. Das Unternehmen, das sich im Besitz des Krypto-Investmentfirma Digital Currency Group (DCG) befindet, bereite zurzeit die letzten Unterlagen vor, um Insolvenzschutz nach Chapter 11 zu beantragen, sagten mit der Angelegenheit vertraute Personen.
 mehr...
19.01.2023 - Ausgabe 14

Auf die Schnelle: Blackstone mit neuen Fonds – Keine Zinserhöhung in Norwegen

+++ Blackstone: Der Vermögensverwalter legt zwei Vehikel für den Kauf von Sekundär-Fondsanteilen auf. Blackstone hat 22,2 Mrd US-Dollar für seinen neunten Strategic Partners-Fonds aufgebracht und ist damit der größte Fonds, der jemals für Secondary Deals aufgelegt wurde, heißt es in einer Erklärung. Strategic Partners IX investiert in erster Linie in Portfolios von Fondsbeteiligungen, aber auch in einzelne Fondsanteile, von Sponsoren beschaffte Deals und Co-Investitionen. Blackstone sammelte außerdem 2,7 Mrd Dollar für seinen ersten Fonds ein, der sich mit sponsorgeführten Sekundärgeschäften befasst. Blackstones jüngste Einnahme übertrifft die rund 14 Mrd Dollar, die die Sekundärfirmen Ardian und Lexington Partners jeweils für ihre früheren Sekundärfonds eingesammelt haben. Beide Unternehmen vermarkten derzeit neue Sekundärfonds.
 mehr...
18.01.2023 - Ausgabe 13

BoJ: Zinsentscheid überrascht die Märkte

Die Bank of Japan (BoJ) hält unverändert an ihren niedrigen Zinssätzen fest und belässt die Obergrenze für zehnjährige Staatsanleihen bei 0,5%. Die kurzfristigen Zinssätze bleiben nach Angaben der Zentralbank bei minus 0,1% und die Zielrendite für die zehnjährigen Anleihen bei 0%. Zuletzt hatten Spekulationen die Runde gemacht, die Bank of Japan könnte die geldpolitischen Zügel etwas anziehen.
 mehr...
18.01.2023 - Ausgabe 13

Coba: Euro von Marktgerüchten gedrückt

Der Euro ist zuletzt leicht unter Druck geraten und klar unter die Marke von 1,08 gesunken. Devisenanalyst Ulrich Leuchtmann von der Commerzbank (Coba) verweist auf Marktgerüchte über den mittelfristigen Kurs der EZB, die die Gemeinschaftswährung belastet hätten. Nach 50 Basispunkten im Februar erwäge die EZB im März nur einen Zinsschritt von 25 Basispunkten. Die Relevanz dieser Spekulation liege in die bisherigen Hoffnung, dass zwischen dem Ende des Fed-Zinserhöhungszyklus und dem der EZB eine Periode liegen könnte, in der die EZB noch erhöhe.
 mehr...
18.01.2023 - Ausgabe 13

USA: Umsätze der Einzelhändler fallen

Die US-Einzelhandelsumsätze sind während der Weihnachtseinkaufssaison gesunken, da die Käufer angesichts der hohen Inflation ihre Ausgaben drosselten. Die gesamten Umsätze fielen um 1,1% gegenüber dem Vormonat. Volkswirte hatten im Konsens mit einem Rückgang um 1% gerechnet.
 mehr...
18.01.2023 - Ausgabe 13

Auf die Schnelle: Schrammt Deutschland an der Rezession vorbei?

+++ Deutschland: Die Analysten von Société Genérale haben ihre Prognose für das Bruttoinlandsprodukt Deutschlands im laufenden Jahr angehoben. Sie rechnen für 2023 nun mit einem BIP-Anstieg von 0,5%, nachdem sie bisher eine Stagnation prognostiziert hatten. Gründe seien „der stabile Arbeitsmarkt, eine bessere Stimmung, eine positive Außennachfrage und die immer noch signifikanten Ersparnisse, deren Abbau längere Zeit dauern wird“.
 mehr...
17.01.2023 - Ausgabe 12

EZB: Chefvolkswirt Lane sieht weitere Zinssteigerungen voraus

Die Leitzinsen befinden sich nach Aussage von EZB-Chefvolkswirt Philip Lane im neutralen Bereich, müssen aber weiter angehoben werden. In einem Interview mit der „Financial Times“ sagte Lane, die Zinsen seien noch nicht auf dem Niveau, dass eine rechtzeitige Rückkehr der Inflation zum Zielwert von 2% gewährleiste. Über die Wirkung von Basiseffekten hinaus müsse die Inflation von 3 auf 2% gesenkt werden. Lane zufolge ist das Risiko zu starker Zinserhöhungen derzeit noch nicht besonders hoch. Die EZB werde aber die Auswirkungen ihrer bisherigen Zinserhöhungen beobachten.
 mehr...
17.01.2023 - Ausgabe 12

China: Wachstum deutlich gebremst

Das chinesische Wirtschaftswachstum hat sich im vergangenen Jahr deutlich verlangsamt. Wie die Nationale Statistikbehörde mitteilte, legte das Bruttoinlandsprodukt 2022 um 3% zu, nachdem es im Vorjahr noch um 8,1% gestiegen war. Unter anderem die wiederholten coronabedingten Lockdowns belasteten Haushalte und Unternehmen. Abgesehen von 2020, als das BIP um 2,2% gestiegen war, verzeichnete China im vergangenen Jahr das schwächste Wachstum seit 1976, wie aus Daten der Weltbank hervorgeht.
 mehr...
17.01.2023 - Ausgabe 12

Capital Economics: Zinzerhöhung durch BoE sehr wahrscheinlich

Das Pfund Sterling zeigt sich nach Vorlage von Daten zum britischen Arbeitsmarkt etwas fester. Die britischen Arbeitsmarktdaten haben gezeigt, dass sich das Lohnwachstum in Großbritannien in den drei Monaten bis November beschleunigt hat, was die Bank of England (BoE) zu einer weiteren Anhebung der Zinssätze veranlassen könnte. Der durchschnittliche Wochenverdienst ohne Boni stieg im Dreimonatszeitraum um 6,4%, verglichen mit 6,1% im vorhergehenden Zeitraum. Die Arbeitslosenquote lag unverändert bei 3,7%.
 mehr...
17.01.2023 - Ausgabe 12

Auf die Schnelle: Ausverkauf japanischer Anleihen geht weiter

+++ Japan: Mit Argusaugen wird die Entwicklung am japanischen Anleihenmarkt verfolgt. Hier gab vergangene Woche massive Verkäufe in japanischen Staatsanleihen, nachdem die BoJ angekündigt hatte, die Nebenwirkungen ihrer Geldpolitik zu prüfen.
 mehr...
16.01.2023 - Ausgabe 11

Kommentar: Japanische Geldpolitik vor Normalisierung

Die Entscheidung der japanischen Notenbank (BoJ), die Steuerung der Renditekurve (YCC) zu verändern, hat die Märkte im Dezember überrascht. Sie hat gehandelt, noch bevor die Konjunkturdaten eine Besserung erkennen ließen. Das macht die Politik der Notenbank in den Augen der Anleger weniger vorhersehbar, urteilt Naoki Kamiyama, Chief Strategist bei Nikko Asset Management. Immerhin dürfte die YCC-Änderung dazu beitragen, die Funktionen des Anleihemarktes zu beleben. Höhere Renditen etwa können Unternehmensanleihen wieder ins Interesse rücken. Emittenten von Unternehmensanleihen hätten damit weniger Schwierigkeiten bei der Ausgabe von Schuldtiteln. Die Inflation wird in Japan im Jahr 2023 über dem 2%-Ziel der BoJ liegen. Das wirtschaftliche Umfeld ist mit höheren Renditen vereinbar. 
 mehr...
16.01.2023 - Ausgabe 11

PBoC: Zinsen bleiben unverändert

Chinas Notenbank hat wichtige Referenzzinssätze unverändert belassen. Das könnte darauf hindeuten, dass der Referenzzins für Bankkredite ebenfalls unangetastet bleiben könnte. Über die einjährige mittelfristige Kreditfazilität stellte die PBoC 779 Mrd Yuan an Liquidität zu einem unveränderten Zinssatz von 2,75% zur Verfügung. Zudem stellte sie 82 Mrd Yuan und 74 Mrd Yuan über ihr siebentägiges und vierzehntägiges Reverse-Repo-Geschäft zu 2 beziehungsweise 2,15% bereit. Auch diese beiden Zinssätze blieben unverändert.
 mehr...
16.01.2023 - Ausgabe 11

Auf die Schnelle: China öffnet NFT-Marktplatz

+++ NFT: Der erste chinesische Handelsplatz für Non Fungible Token wurde Anfang des Jahres in Peking eröffnet. China Digital Asset Trading Platform heißt der offizielle staatliche Marktplatz, der ein Gemeinschaftsprojekt der staatlichen China Technology Exchange, dem China Cultural Relics Exchange Center sowie der Privatorganisation Huaban Digital Copyright Service Center ist.
 mehr...
16.01.2023 - Ausgabe 11

Analystenbarometer: Credit Suisse weiter mit Schwierigkeiten

+++ Hauck Aufhäuser hat das Kursziel für Shop Apotheke von 60 auf 100 Euro angehoben und die Einstufung auf „Buy“ belassen. Die jüngsten Zahlen bestätigen die positive Kehrtwende. Die negative Nachrichtenlage zum elektronischen Rezept dürfte fortan zu keinen weiteren Belastungen mehr führen.
 mehr...
Ältere Artikel anzeigen